(Copro Records) Anlässlich ihrer Tour mit Misery Loves Co. und Kill II This veröffentlichen „die Sheriffs von Nottingham“ einen überaus gelungen Vier-Tracker, der mächtig Appetit aufs kommende Album macht! Schon auf dem Debüt „Low Definition Discord“ wurde ein mitreißender „New School -Cocktail“ serviert, der das ungeheure Potential der Band aufzeigte. Das Nachfolgealbum „Off Kilter Enhancement“ bot noch ausgefeiltere Kompositionen. Der Kontrast zwischen beklemmenden, ruhigen Momenten und bedrohlichen Eruptionen wurde noch extremer gestaltet. Auf der vorliegenden Mini-CD „Hi Point“ haben EARTHTONE 9 das Unmögliche geschafft und sich erneut gesteigert. Die Melodien sind noch eindringlicher - der Gesang einfach hypnotisierend schön. EARTHTONE 9 schmeicheln deinen Ohren und lullen dich ein. Dann wie aus heiterem Himmel, wird man förmlich in die Realität zurück katapultiert. In den „Keller der Verdammnis“ gestimmte Gitarrenwände und haßerfüllte Schreie bringen den Zuhörer an den Rand eines Herzinfarkts. Doch bevor man sich den Klangkaskaden ergibt, wird man mit einem eingängigen Refrain für seine Mühen belohnt! Das ist der Stoff aus dem Klassiker sind. Die beiden neuen Songs ‚tat twam asi‘ oder ‚alpha hi‘ haben dazu ebenso das Zeug wie die Neuaufnahme ‚vitriolic HSF2000‘ von „Low Definition Discord“. Lediglich das Cover von Shihad‘s ‚You again‘ fällt dagegen ein bißchen ab. Was man aber durchaus positiv sehen kann, denn die Eigenkompositionen sind einfach besser. Damit die Musik auch den kritischsten Rezensenten umhaut, wurde erneut Dave Chang für die Regler verpflichtet. „Hi Point“ belegt, daß sich dieser Mann locker mit allen namhaften Produzentengrößen messen kann. Nur wenigen dürfte es gelingen, solch eine musikalische Achterbahnfahrt dermaßen überzeugend auf Band zu bringen! Respekt! Aber ich ziehe auch den Hut vor EARTHTONE 9, von denen man hoffentlich bald noch mehr hören und sehen wird! Ich vergebe 5,5 Blitze, denn ich muß mir ja noch Spielraum nach oben lassen, falls sich die Engländer erneut steigern. Album-VÖ: 10.04.2000