(Ambush Reality / PIAS Recordings) Drei Dinge fallen einem spontan auf, wenn man anfängt, sich mit ENTER SHIKARI zu beschäftigen. Erstens: das Quartett kommt aus Großbritannien! Zweitens: ohne ein Album veröffentlicht zu haben, setzte man eine Manie in Gang, die nicht zuletzt auf Myspace (schon über 350.000 Plays auf der Bandpage) basiert. Parallelen drängen sich zu einem anderen Quartett auf, was auch von der Insel her die Musikwelt zu Begeisterungsstürmen hinreißt. Richtig, die Arctic Monkeys. Und da wären wir bei „drittens“, denn die Mitglieder beider Bands könnten optisch hin und her getauscht werden, es würde bei den 20jährigen Jungspunden kaum auffallen. Einer breiten Masse zugänglich gemacht wurden die Jungs kürzlich im Vorprogramm von Billy Talent, die außerdem noch Alexisonfire im Schlepp hatten. Bomben-Billing, aber zu groß, zu mainstreamig. ENTER SHIKARI gehören (noch) in den Club und da sind sie demnächst auch zu bewundern. Wie zum Geier klingen jetzt aber die Lads mit dem komischen Bandnamen? Man könnte sagen, hier wird ein neuer Trend losgetreten, denn ENTER SHIKARI beackern schon jetzt ein Feld, auf dem noch niemand sonst auf die Idee kam, Samen auszusäen. Hardcore und Bums-Techno waren schon vorher da, aber noch keiner (außer Horse The Band) hat die Stile bislang gekreuzt. Neider und Mucker-Polizisten urteilen mit „ScooterCore“-Vergleichen, aber das wird dem „New Rave“ der Band keinesfalls gerecht. Man sollte dem Familienunternehmen (zwei Väter der Jungs haben sich den Tourbusfahrer- und den Manager-Job geschnappt!) den Erfolg gönnen, denn das hier ist wirklich relevant. Man hört nicht den zigsten Screamo- oder Hardcore-Aufguss, sondern eine explosive und hochaggressive, sich sofort in die Gehörgänge fräsende Mixtur, die natürlich Zitate der bereits genannten Stile vereint, darüber hinaus aber neben der Genialität noch holprig und rau genug klingt, um aus diesem schmutzigen Klumpen Gold einen schillernden Diamanten zu formen. Die Band muckte seit 2003 an der Industrie vorbei, wurde trotzdem berühmt und hat somit die besten Voraussetzungen, es an die Spitze zu schaffen. Und jetzt ist es nur eine Frage der Zeit, bis die Trittbrettfahrer die Stilschublade mit ihrer Existenz zumüllen! Die CD steht ab dem 16.03.07 im Handel. Wer schnell ist, kann sie in einem schmucken O-Card-Schuber ergattern, der neben der CD auch noch eine DVD enthält, die die Band hinter der Bühne und bei einem Gig im Londoner Astoria zeigt. Album-VÖ: 16.03.2007