(Universal Republic) Seit 2004 sind ALTER BRIDGE der neue kreative Hafen von Gitarrist Mark Tremonti, Bassist Brian Marshall, Drummer Scott Phillips und Sänger Myles Kennedy. „Neu“ mag da jemand fragen? Stimmt, die Herren sollten einem auch bekannt vorkommen! Und richtig, hier mucken große Namen. Wären die beiden Wörtchen „Scott Stapp“ parallel gefallen, dann hätte es sicherlich eher „klick“ gemacht, denn hier toben sich ¾ von Ex-Creed aus. 2004 traten die Mannen mit ihrem ALTER BRIDGE-Debüt „One Day Remains“ erstmals vor die gigantische Creed-Fanschar und konnten mordsmäßig punkten. Diva Stapp war durch den Ausnahmegesang von Kennedy spätestens ab der Hälfte des Albums vergessen. Drei Jahre später steht der Nachfolger in den Startlöchern und zieht uns von Beginn an einen ordentlichen Scheitel. ‚Ties That Bind’ steigt wuchtig und brachial in den oberen Geschwindigkeitsregionen ein und offeriert knackige Gitarrensalven, die sich gewaschen haben und die vom Wumms schon Rammstein-Produktionen erreichen. ALTER BRIDGE sind damit definitiv brutalere Creed mit weit besserem Gesang, um es mal kurz auszudrücken. Dick werden Hooks und Refrains bereits nach einmaligem Hören ins Haupthirn zementiert und wollen da so leicht auch nicht mehr raus. Sollen sie auch nicht, denn „Blackbird“ ist das momentan geilste Stück Rockmusik nach Audioslave’s Erstling! Das Teil hier hat einen Mördergroove und so viel Schmiss und Druck, dass nur noch die Route 66, ein Cabrio und der Sonnenuntergang fehlen! Ganz großes Rock-Kino, meine Damen und Herren! Hier und da schimmern Soundgarden und andere übliche Seattle-Verdächtige durch, aber die sind ja schon lange Geschichte und bei einem solch, sagen wir, gesetztem, erdigem Sound, wird das Rad ja auch nicht neu erfunden. So pendeln ALTER BRIDGE schön abwechslungsreich im Rock-Mainstream zwischen absoluten Arschversohlungen und feinen Radio-Melancholie-Rockern ohne einen einzigen Ausfall und was noch viel wichtiger ist, ohne ein einziges Soundloch, denn hier wird alles zugekleistert, gerifft und getrommelt! Und das sehr fett!!! Album-VÖ: 02.11.2007