(Drakkar / Sony BMG) Ladies and Gentlemen: “Fasten your seatbelts!“, die EMIL BULLS sind zurück...härter, ehrlicher, emotionaler und anspruchsvoller als je zuvor. Nach ihrem Akustikausflug „The Life Acoustic“ und einer anschließenden erfolgreichen Clubtour, hieß es im Frühjahr 2007 für die 5 Bayern "auf zu neuen Wegen" und dem daher so passenden Resultat des Albumnamens „The Black Path“. Instrumente einpacken, sich in einem Haus fernab der Zivilisation verschanzen, durch Einsamkeit und den Naturgewalten inspiriert, den Ideen freien Lauf lassen... so könnte man wohl die Herangehensweise der BULLS zum neuen Album beschreiben, um sich im Anschluss mit 20 Songideen im Gepäck ins Studio zu begeben. Mit dabei waren auch noch ihr altbekannter Engineer und Livemischer Jakob Bernhart und der junge Produzent und Mixer Benny Richter, der dem ein oder anderen schon von seinen Tätigkeiten bei Caliban, Krypteria oder Butterfly Coma bekannt sein dürfte. Ergebnis dieser viel versprechenden Zusammenarbeit ist das mittlerweile erhältliche 14 Track-Album „The Black Path“, was für mich das kompletteste Album der EMIL BULLS ist, das sie jemals aufgenommen haben. Eigentlich hätten die Jungs Bodenturner werden können, denn wohl kaum eine deutsche Band hat in der letzten Zeit solch einen Spagat zwischen brachialen Riffs und so melodiösen Hooklines geschafft... Eine Einzelbewertung der Songs ist ebenfalls nicht notwendig, denn, auch wenn ich nicht von einem Konzeptalbum sprechen möchte, so sind die Songs und deren Abfolge durchaus schlüssig und lassen immer wieder ihren „schwarzen Weg“ durchschimmern. Wenn ich eine Empfehlung geben soll, dann holt euch ganz schnell diese CD, dreht euren Lautstärkenregler auf 12 und begebt euch auf „The Black Path“. Zum Anfüttern gibt’s die Single 'The Most Evil Spell' als Download kostenlos auf der myspace Seite. In diesem Sinne: What the fuck, stop talking to me You took sides against me and my family Get the hell out of my face This is the end, my friend You're gonna burn for this Over und Ende!