Am 30.05.2008 kommt endlich das (nicht nur von mir) sehnlichst erwartete neue Album von "Uuuahahahah"-DISTURBED!!! Freut Euch auf eine dicke Verlosung auf dem "7 JAHRE STROMSCHLAG"! Um euch ein wenig auf die heiße Rille einzustimmen anbei die brandneue Bio zum neuen Album, welches wirklich der Knaller geworden ist und bei mir in der Hot Rotation dudelt! Fast zehn Jahre nach ihrem Bahn brechenden Debüt The Sickness gelten DISTURBED als eine der leidenschaftlichsten und respektiertesten Bands in der Rockszene. Noch immer ist ihre Energie ungebrochen und man kann sich in jeder Situation auf ihre Presslufthammer-Riffs und ihre kompromisslose Härte verlassen. Über 9 Millionen Exemplare ihrer drei mit mehrfachem Platin ausgezeichneten Alben schoben sie ihren Fans in die Player, und Believe und Ten Thousand Fists knallten beide auf die 1 der US-Billboard-Charts. Aber Erfolg stellt den Vierer um Shouter David Draiman nicht kalt, und so sind sie stetig auf der Suche nach neuen Abenteuern und Dimensionen für ihre Musik. Es war also nur eine Frage der Zeit, bis sie die Zügel selbst in die Hand nehmen würden und die Produktion ihrer Alben auf eigene Faust durchziehen. So geschehen mit dem brandneuen Upfront-Kracher Indestructible. „Wir haben drei Alben mit Johnny K gemacht und dabei unglaublich viel gelernt“, so Draiman über den Producer-Veteran, der The Sickness, Believe und Ten Thousand Fists soundmäßig nach ganz vorn gebracht hatte. „Und weil wir immer versuchen, uns in jeder Beziehung weiter zu entwickeln und zu experimentieren, wollten wir diesmal einige Dinge ganz anders anpacken“, ergänzt Donegan. Laut Wengren wollte die Band die Gelegenheit nutzen, „uns selbst und allen anderen zu beweisen, dass wir es schaffen können“. Dementsprechend wurde Indestructible, das DISTURBED innerhalb von drei Monaten im Herbst 2007 in den Groovemaster Recording-Studios in Chicago aufnahmen, zum dunkelsten und wütendsten Album in der Geschichte der Band. Denn nach zweieinhalb schwierigen Jahren voller persönlicher Herausforderungen teilte Draiman der Band mit, dass er fit für eine innere Reinigung wäre. Und die Band stand glücklicherweise voll auf seiner Seite. „Wir wollten wieder etwas von dem einfangen, was auf den letzten beiden Alben untergegangen war“, bestätigt Donegan. „David hat die Fähigkeit, sehr melodisch zu singen, aber wir wollten wieder das aus ihm herauskitzeln, wofür er bekannt ist: rhythmisches, animalisches Schnellfeuer-Shouting. Er ist schwer zu toppen, wenn er das macht, und wir wollten ihm Musik geben, die genau das von ihm fordert.“ Diese Intensität der Emotionen ist es, die das gesamte Spektrum der Songs auf Indestructible betrifft: Deceiver bezieht sich auf eine Ex-Freundin von Draiman, die er selbst nur „Königin der Betrügereien“ nennt, Divide zelebriert den Kampf des Individuums gegen die Anpasserei der Massen, und in Haunted erzählt er die Geschichte von einem Ort der Liebe, der eine wahre Alptraumlandschaft wird, in der nur Dämonen mit menschlichen Masken existieren. Laut Draiman ein verschlüsselter Song über Los Angeles, wo er einige Jahre gelebt hatte, bevor er vor Kurzem wieder nach Chicago zurückging. Inside The Fire beschwört das Bild des Teufels, der versucht, Draiman nach dem Tod seiner Freundin vom Selbstmord zu überzeugen. „Die Arbeit an diesem Album hat mir eine Menge Therapeuten-Rechnungen erspart“, bemerkt er. Zwei der kraftvollsten Songs auf dem Album nehmen die Situation im Nahen Osten zum Thema: Mit Enough beklagt er die Ursachen des Irak-Krieges und das Leid, das er über die Menschen brachte, und der Titeltrack Indestructible soll den dort stationierten Soldaten Mut machen, aber auch allen anderen Menschen, „die sich von ihrer Angst befreien wollen.“, wie er sagt. Donegan, Wengren und Moyer unterstützen Draiman dabei mit der wohl schneidendsten und durchdachtesten Musik, die sie je kreiert haben. Donegan betont, sein Ziel sei es gewesen, die Dynamik des ganzen so weit es geht zu steigern – „die Höhen höher und die Tiefen tiefer zu schrauben“ - und das Verhältnis zwischen Gitarre, Bass, Drums und der charakteristischen elektronischen Elemente noch enger zu binden. „Ich möchte nicht arrogant klingen“, so Wengren mit einem Lachen, „aber ich denke, wir haben ein Album gemacht, das die Plattenindustrie genau jetzt braucht. Es gibt nicht mehr viele Heavy-Bands, und ich denke unsere Fans - und die Fans des harten Rock im Allgemeinen – werden auf das Album durchdrehen.“ „Die Leute werden ihr Bedürfnis nach aggressiver Musik nie verlieren,“ ergänzt Draiman. „Und wir sind glücklich, dass wir es ihnen geben können.“ 1996 fanden DISTURBED sich zusammen, und im Jahre 2000 stürmten sie die Höhen der Rockwelt mit dem Debüt The Sickness, das sich 3.4-Millionen Mal verkaufte. 2002 stellten sie mit einem Smash auf Platz 1 der Billboardcharts klar, dass sie auch mit dem zweiten Album Believe (1.6 Mio) zu den Besten der Härtesten gehören. Nach dem triumphalen Gig auf der Ozzfest 2003-Main Stage trafen sich Gitarrist Dan Donegan, Drummer Mike Wengren und Believe-Producer Johnny K. und spielten Ten Thousand Fists (2005) ein – darunter ein Cover von Genesis’ Land of Confusion. Mit Indestructible präsentieren sie nach The Sickness, Believe, Ten Thousand Fists und den beiden Live-Alben Music As A Weapon I + II ihr viertes Studioalbum – ihr härtestes!