(Vagrant) „Night Marchers“ nennt man die Geister von gefallenen Kriegern auf Hawaii. Sie ziehen singend, mit Fackeln in großen Gruppen durch die pazifische Nacht um alte Schlachtfelder heimzusuchen und natürlich stellt man sich ihnen dabei besser nicht in den Weg. Auch eine Reihe an Horror Movies nennen sich Night Marchers, die sich eben diesem Thema der hawaiianischen Kriegern widmen, allerdings endet das in Splatterorgien. Nun, bei „See You In Magic“ handelt es sich um die musikalischen Krieger THE NIGHT MARCHERS und nicht um eine Splatterverfilmung (Vertonung wäre interessanter! Wie würde sich das wohl anhören? – ZOSSE). THE NIGHT MARCHERS nennt John Reis seine neue Combo, mit der er sich, nach dem Zerfall von The Sultans, Hot Snake und Rocket From The Crypt, zurückmeldet. Ihm zur Seite stehen die alten Kriegsveteranen von Hot Snake. Genau in diesem Fahrwasser siedeln sich die nächtlichen Wanderer auch an. Weder schauderhaft, noch geisterhaft, sondern im rockigen Garage-Punk finden Reis' NIGHT MARCHERS ihr Glück. Wahrscheinlich zündet der Spuk live noch etwas besser als auf vorliegendem Debüt-Silberling. „See You In Magic" lässt leider kein Schauer den Rücken hinunterlaufen oder plötzliche Schreckattacken aufkommen. Zu normal kommen die Jungs um die Ecke. Und kennt man ihre Vorgeschichte, so hätte man auch ein Hot Snake oder Rocket From The Crypt-Album im Wechsel abspielen können. Die Erwartungen waren etwas größer, als das, was uns Reis hier um die Ohren schleichen lässt. Leider erreicht „See You In Magic" nicht das volle Potenzial. Natürlich sind einige Hits am Start aber über die volle Länge kann das Garagen-Punk-Rock'N'Roll Material nicht überzeugen, wobei es live bestimmt besser zündet.