(Roadrunner) Darf man eine Rezension gleich mit einem Vergleich beginnen? Warum eigentlich nicht: Wer das letzte Werk von Audioslave für zu zahm und Lynyrd Skynryd gerne mal in einem modernem Soundgewand bestaunen möchte, der dürfte sein Herz wohl für BLACK STONE CHERRY erwärmen. Die Jungspunde, denen wahrscheinlich erst in einer Dekade Brusthaar sprießt, melden sich eindrucksvoll mit Album Nummero Zwo zurück. Schon das Debüt war eine beachtliche Scheibe, die mit Southern Rock Anleihen kokettierte. So wie die vier Buben drauflos rocken, wollte Zack Wylde wahrscheinlich immer klingen aber gegen diesen agilen Haufen wirkt er steinalt und seine Veröffentlichungen erschreckend altbacken. Dabei bedienen sich die Anfang Zwanziger ebenfalls vieler bekannter Rockzitate, doch verweben sie diese so geschickt in die Songs, dass man schwerlich vom Plagiat sprechen kann, sondern die Musik eher als Verbeugung vor Helden wie Ted Nugent, ZZ Top oder der Allman Brothers Band sehen muss. BLACK STONE CHERRY scheissen auf gängige Trends und bringen frischen Wind in den traditionellen Sound. Angesichts der großartigen Songs, die sich auf „Folklore And Superstition“ tummeln, kann man gar nicht glauben, dass diese jungen Knaben dahinter stecken, die zudem auch mit großem technischen Vermögen aufwarten können. Dass sie den Schalk im Nacken haben und auch gut über sich selber lachen können, fängt schon beim Bandnamen an, der einer Billig US Zigarren-Sorte entliehen wurde und zieht sich auch durch die Klischee beladenen Texte. Die Authentizität, mit der die vier Jungen drauflos rocken, ist beneidenswert. Es gibt nicht viele Bands in ihrem Alter, die einen solch ehrlichen Vibe versprühen und derart perfekte Arrangements aus dem Ärmel schütteln. Man muss den (Cowboy)Hut vor ihnen ziehen. Gar nicht auszudenken, wie sich die Herren in den nächsten Jahren noch entwickeln könnten… Am besten man genießt diese Platte mit einem kühlen Blonden und einem Schluck Whiskey. Das macht die Angelegenheit perfekt – aber auch fürs Auto ist diese Platte ein perfekter „Streckenverkürzer“!