Es ist wieder mal so weit. Auch in diesem Jahr kommt mit SAW V ein weiteres Sequel der Horrorfilm-Reihe in die Kinos. Tja, wenn die Hollywood-Maschinerie erst mal richtig in Gang kommt und das dicke Geld wittert, gibt es so schnell kein Halten mehr. So wurde in kürzester Zeit aus einer Low-Budget-Produktion die erfolgreichste Horrorfilm-Reihe der Filmgeschichte, die nunmehr in die fünfte Runde geht. Der Erfolg scheint dabei nicht auf der Strecke zu bleiben, denn in den USA spielte SAW V allein am Eröffnungswochenende bereits über 30 Mio. Dollar ein und überstieg damit das Produktionsbudget um das Dreifache. Jigsaw ist zwar seit dem dritten Teil tot und auch seine Gefährtin Amanda hat das Zeitliche gesegnet, sein tödliches Spiel ist aber trotz allem noch nicht vorbei. Wie sich am Ende von SAW IV herausstellte, hat er in Detective Mark Hoffmann (Costas Mandylor) einen Nachfolger gefunden, der sein Erbe antreten soll. Getreu seinem Mentor hat dieser auch prompt ein weiteres fieses Spiel inszeniert, in dem er fünf unterschiedliche Charaktere in einem Verlies gefangen hält, die alle unwissentlich eine schuldhafte Gemeinsamkeit haben: Feuerinspektorin Ashley (Laura Gordon), Baubehördenmitarbeiterin Luba (Meagan Good), Stadtplanerin Brit (Julie Benz), Investigativjournalist Charles (Carlo Rota) und der reiche Junkie Mallick (Greg Bryk) sind allesamt für den Tod von acht Menschen verantwortlich. Diese fünf Charaktere müssen sich nun in guter alter SAW-Manier durch perfide Folterkonstrukte arbeiten, um dadurch, so Jigsaws fragwürdige Philosophie, den Wert des Lebens schätzen zu lernen. Gleichzeitig muss sich jedoch auch Hoffmann in Acht nehmen: Der ehrgeizige FBI-Profiler Agent Strahm (Scott Patterson) ahnt, dass er in Verbindung mit den Verbrechen steht und ist ihm dicht auf den Fersen. David Hackl, Set-Designer der vier vorherigen SAW-Produktionen, hat dieses Mal den Platz auf dem Regiestuhl eingenommen und damit sogleich sein Debüt gegeben. Das Rad hat er damit nicht neu erfunden, denn das Prinzip dürfte den SAW-Kennern durchaus bekannt vorkommen: komplex ineinander verwobene Handlungsstränge unterbrochen von haufenweise Flashbacks, ein augenscheinlich unvorhersehbares Ende und die gewisse Portion Blut und Geschrei. Wer jedoch glaubt, dass in der Tradition der Vorgängerfilme noch mal ein ordentliches Stück weiter an der Splatter-Schraube gedreht wurde, irrt. Zwar geht es durchaus ordentlich zur Sache, jedoch orientiert sich Hackl in SAW V mehr an dem Motto „back to the roots“ und setzt verstärkt auf Handlung. Besonders durch gezielte Rückblenden wird versucht, den ersten vier Teilen weitere Facetten hinzuzufügen und eventuell offene Fragen zu klären. So erfährt der Zuschauer unter anderem, wie Jigsaw in Hoffmann einen Nachfolger für sein blutiges Spiel gefunden hat und erhält zudem weitere Einblicke in die Denk- und Handlungsweise des Psychopathen. An die Qualität des ersten Teils wird wohl kein SAW-Teil mehr anknüpfen können und auch Hackls Versuch, sich wieder am Prinzip des Erstlings zu orientieren, wird daran nichts ändern können. Zu abgenutzt und ausgeschlachtet ist es einfach, das Konzept, das zum Erfolg von SAW I geführt hat. Dennoch gelingt es zumindest die einsetzende Talfahrt abzubremsen und sich von den vorangegangen Teilen wieder etwas abzusetzen, ohne dabei jedoch gleich auf Lobpreisungen hoffen zu dürfen. Als Fazit lässt sich sagen, dass das geneigte SAW-Publikum an diesem Teil durchaus seine Freude haben dürfte, da er den Kosmos der Horrorfilm-Reihe um ein paar Nuancen erweitert, jedoch wird es wohl nicht reichen, um die Kritiker auf seine Seite zu ziehen. Ein Ende scheint mit diesem Teil jedenfalls noch längst nicht erreicht zu sein, da bereits Nummer 6 in den Startlöchern steht und wohl nächstes Jahr wieder pünktlich zu Halloween über die amerikanischen Kinoleinwände flimmern wird. SAW V startet bei uns am 15. Januar in den Kinos! In Zusammenarbeit mit der Agentur Promotionhaus verlosen wir unter allen Einsendungen zwei Fanpakete bestehend aus einer Kinofreikarte, dem Soundtrack, Longsleeve, Lanyard und Poster (Abbildungen werden nachgereicht!) Schickt eine Mail an zosse (at) gestromt.de ... mit der richtigen Antwort auf folgende Frage: Wie heißt der Regisseur von SAW?! Einsendeschluss ist der 31.01.2009