(Epitaph) Ein regnerischer Donnerstagmorgen und der Tag scheint eher grau zu bleiben, aber der Blick in den Briefkasten versprach einen sonnigen Tag, auf dem man auf seinem slappenden Bass zum Pop- Punkhimmel empor schießt. Man dachte, SET YOUR GOALS are back! Man hatte große Erwartungen nach dem 2006er Album „Mutiny“, welches durchgehend mit poppigem Punkrock mit Hardcore-Einflüssen Ohrwurmcharakter besaß. Der erste Eindruck der neuen Platte war allerdings eher ernüchternd, da sich beim Hören ein ungewohnt wechselhafter Stil deutlich macht. SET YOUR GOALS-Hymnen wie ‚Mutiny’ oder ‚Echoes’ bleiben hier auf der Strecke. setyourgoals-bandDie jugendliche Leichtigkeit des Vorgängeralbums wird hier streckenweise ersetzt durch erwachsene Ernsthaftigkeit, welche schon den Opener ‚This Will Be The Death Of Us’ zu beherrschen scheint. Tiefpunkt der Stil-Verirrung bildet der Song ‚Gaia Bleeds’, Mission fehlgeschlagen! Aushängeschilder hingegen wären das unbeschwerte ‚Summer Jam’ und das kompromisslose ‚The Few That Remain’. Hier finden SET YOUR GOALS zu altbekannter Stärke zurück, auch wenn diese sich nun durch einen neuen Sound auszuzeichnen scheint. Gastauftritte von Paramore-Sängerin Hailey Williams sowie New Found Glory-Gitarrist Chad Gilbert geben der Platte einen weiteren Lichtblick, der die Wolkendecke auflockert, die Sonne jedoch nicht preiszugeben vermag… (Bei der Rezi gingen zur Hand: Matze und Florian J.) Album-VÖ: 17.07.2009