(Superball Music / SPV) Australien, Down Under. 2009, das Jahr des Schmetterlings. Endlich "entpuppt" sich das vormals in New-Rock-Metal verraupte Tierchen zu einem, in ein traumhaft schönes Soundgewand geformtes Schmetterlings-Unikat. Nach den ersten beiden Flugversuchen, schwebt der australische Schmetterling einzigartig durch die unendlichen Weiten des australischen Outbacks, seinesgleichen suchend. Natürlich gibt es ähnlich schöne Exemplare solcher wunderbarer Falter auf anderen Kontinenten, wie z.B. Dredg, Muse, Tool, Radiohead, Chevelle oder vielleicht auch Trail Of Dead. War "Begins Here" noch deutlich metallischer, konnte man auf "Imago" schon deutlicher erahnen, in welche Richtung man sich entwickeln wird. "Final Conversation Of Kings" macht nun endlich deutlich, welche Musik man machen möchte. Man verspinnt ein Netz aus poppigen bis hin zu Prog-oder auch Art-Rock-Elementen. Dabei immer ein leichter Hang zu hymnischen Melodien, ohne die Scheu vor dem Einsatz von Samples, Keyboard oder Blasinstrumenten, die "Final Conversation Of Kings" hier sogar noch eine zusätzliche besondere Note verleihen. Mit diesem Longplayer ist den Australiern ein wirklich besonderes, wenn nicht sogar großartiges Album gelungen. Schleppend aber keineswegs langsam oder langatmig winden sich die Songs durch die Gehörgänge. butterflyeffect-band"Final Conversation Of Kings" ist keine Scheibe für ein "mal so nebenbei hören", sondern es braucht Zeit. Es wächst von Mal zu Mal, mehr und mehr. Die Klanglandschaften weiten sich von Hördurchlauf zu Hördurchlauf immer weiter aus und nisten sich in den Gehörgängen immer tiefer ein. Es ist wahrlich kein einfaches Album, doch genau dadurch wird es interessant und bietet einem ein unglaubliches unvorhersehbares Langzeit-Hörvergnügen. Eine besonders hervorzuhebende Rhythmussektion aus herrlichen Bass-Parts und vorzüglicher Rhythmik der Drums, sphärische bis rockige Gitarrensounds und über allem thront geradezu die Stimme von Clint Boge, der teilweise epische Ohrwürmer durch sein Mikro zaubert. Es ist aber unglaublich schwer, Favoriten auf dem vorliegenden dritten Werk der fünf Australier hervorzuheben, denn es gibt hier keine Ausfälle, sondern alle zehn Songs sind Schönheiten von qualitativ gleicher Bedeutung. THE BUTTERFLY EFFECT ist somit eine Band, die man unbedingt im Auge behalten sollte. Die Vorfreude auf den Nachfolger ist schon jetzt riesig, denn sie haben es bis dato geschafft sich seit ihrem ersten Album stetig hochwertig weiterzuentwickeln. "Final Conversation Of Kings" ist eine unbedingt ans Herz gelegte Kaufempfehlung! Album-VÖ: 26.06.2009