Der Tag heute steht ganz im Zeichen des Schweinerock! Erstens, weil wir nach fünf Stunden nicht mehr schlafen können (scheint wohl auch auf der Hinreise 'ne Art Jetlag zu geben!), zweitens, weil wir demnächst unsere Pimp-Karre, das Ford Mustang-Cabrio, abholen. Uns was paßt dazu besser, als AC/CD, Bon Jovi, Mötley Crüe, Whitesnake und Co.? Deswegen sitze ich auch um 06:40 Uhr L.A. Ortszeit an meinem kleinen Samsung Netbook (soooooooo schön!!!) und schraube 'ne ansprechende iTunes-Playliste zusammen, während Tani durch die Kanäle des Flatscreen (Protz!) zappt! Quiztaxi gibt es hier übrigens auch! Wer hat sich da wohl bei wem bedient? 😉 A propos Mustang: Daniel möchte 'nen weißen, mit roten Ledersitzen, ich würde 'nen schwarzen mit Flammen an den Seite haben wollen, haha! 😉 Mal gucken, was wir gleich bekommen... Bestimmt den Trabbi unter den Mustangs! So....Frühsport ist angesagt! Wollen ja auch nicht zurückkommen wie die Michelin-Männchen / die deutschen Knödel! Was haben wir gelacht, haha! Wer hat eigentlich die Schwerkraft erfunden? Eine Bekannte von Daniel (Studivz's "Los Angeles Locals-Gruppe" macht's möglich! 😉 ) hat uns vom Viper Room auf dem Sunset Boulevard vorgeschwärmt! Ein Blick auf die Seite verrät.... da spielen heute PRIMER 55!!! (Zappo, kennste die noch?! 😉 ) Prompt eine kurze Mail an den Kontakt vom Viper Room verzapft bzgl. Gästeliste, schließlich sind wir Musik-Journos aus "good old germany", haha! Eine Stunde später kam die Antwort: Wir stehen auf der Liste! Unglaublich....ohne nach Zugriffszahlen, Verbreitung, oder sonstigem Irrsinn zu fragen! JUCHUUUU! Der Laden hat übrigens mal Johnny Depp gehört. Oder gehört ihm noch, keine Ahnung! River Phönix ist hier an einer Überdosis verstorben! Name-Dropping galore, der Schuppen atmet Geschichte! Los geht's zum Airport via Hotel-Shuttle und von dort via Hertz-Bus zur Kommandozentrale des Auto-Vermietungs-Unternehmens. Welche Farbe wir präferieren würden? Weiß, rot, schwarz, oder grau? Tani antwortet wie aus der Pistole geschossen "schwarz"! D'accord.... Ich bin glücklich, denn ich trage schwarz, bis es was dunkleres gibt! Und wo steht die geile Kiste? Auf Platz "888", Daniels Geburtstags-Nummer (08.08.8.....)!!! Das kann nur Glück bringen! Und das tat es auch! Wie man bei diesem (Verlinkung folgt) Youtube-Clip sehen kann! Wenn ich wiedergeboren werden sollte, bitte als Ford Mustang! Wir verbrachten den Rest des Mittags / Nachmittags natürlich damit, das Baby auszufahren und zwar in solch exklusiven Gegenden wie Beverly Hills und Bel Air, die auf dem Weg zum Ziel (Viper Room) liegen. Die "Star Maps"-Schilder verfehlten wir aufgrund des Verkehrs zwar nur kurz, aber.... hier wohnen eh Gott und die Welt. Was für Prunk-Butzen und Prachthäuser! Die Auffahrten sind teilweise schon so dermaßen überdimensioniert....! Die Gegend ist bildschön und unglaublich sauber. Ich hoffe, die Fotos können die Eindrücke nur halbwegs wiedergeben! In einem Brunnen eines Parks schwammen übrigens Kois!!!Hildesheim /  Hannover, nehmt euch ein Beispiel daran, haha! Das Wetter war ab Übernahme des Gefährts by the way der Hammer, obwohl es morgens null danach aussah! Die Antwort darauf lautete nach Abholens der Koffer: Unterhemden-Zeit! Die Quittung (trotz Eincremens bei meinemeinen) kurz danach leider Sonnenburnie! Aber nach Sonnenbrand folgt hoffentlich eine sexy Kastanienbräune! 😉 Nach dem motorisierten Erkunden des Sunset und des Hollywood-Boulevards entschieden wir uns für das taktisch günstig gelegene Days Inn-Motel. Gespeist wurde im "Hooters" (warum auch immer, haha!) um die Ecke, danach ging es sofort zum Viper Room! Ähnlich wie in Deutschland wurden die Vorbands (4 an der Zahl) teilweise vor fast leerem Haus verheizt. Türsteher Dave verwies uns an Allan von gegenüber, einen Deutschen, der ausgewandert war. Nach Festquatschen in dessen Diner und unzähliger Tips (und wir fahren doch nach Tijuana!) war der Viper Room gut gefüllt. Eine Vorband (Name nicht auf Tasche, die amerikanischen Guano Apes) habe ich dann noch mitbekommen, bevor der Hammer fiel... Heilige Scheisse....Was war denn nun los? Zeitsprung!!! Auf einmal weckte mich Daniel (PRIMER 55 waren mittlerweile durch, habe nur Minuten von denen mitbekommen) und steckte mir Geld fürs Taxi zu....Angeblich hatte ich 2-3 Stunden am Tisch geschlafen! Der Konzertbericht kommt dann auch eher von ihm, haha! Nach ein wenig frischer Luft war die hartnäckige Müdigkeit aber auch schnell wieder verflogen. Ob nun Allehol, Jetlag, oder K.O.-Tropfen (oder alles zusammen).... man weiß es nicht. Fakt ist: Ich sitze auf dem Motelbett und es ist gerade 12:00 Uhr bei Euch und 03:00 bei uns....Will sagen: Matratzenhorchdienst! Und hopefully das Ende des Jetlags und der Zeit-Umstellung! Leider ist die Internet-Verbindung hier die Katastrophe vor dem Herrn (mußte extra in die Lobby dackeln, um ein adäquates Signal zu bekommen, Email-Check zum Scheitern verurteilt!!!), deswegen vorab nur das geschriebene Wort....Fotos und Videos gehen zeitnah auf Flickr und Youtube online, wenn wir wieder in der "Zivilisation" weilen! 😉 Deutschland..... schlaf gut! We'll hear again really soon!!! Morgen stehen Four Year Strong und Set Your Goals in Pomona auf dem Plan. Neben Gästeliste fürs Konzert machen wir da auch Interviews!