(Rodeostar Records) Dreckige Mischung aus Rock'N'Roll und Metal die mir hier um die Ohren fliegt. Diese Norweger sind in etwa wie eine Party, auf der sich Elvis, Motörhead und Slayer zum Jammen treffen, um dann mit dem Publikum eine Riesenschlägerei anzuzetteln. So schon desöfteren bei Gigs der Combo in und um Bergen und Trondheim geschehen. Ihr Frontmann Max Cargo wurde nicht unlängst zu „Norway's sexiest male“ gekürt. Aber was die Einwohnerzahl betrifft, ist Norwegen auch nicht so groß wie einige andere europäische Länder, ganz zu Schweigen die USA, denn dort würde so etwas ganz anders ablaufen, bevor man zu solchen Ehren kommt oder zu einem Grammy nominiert wird. Die Scheibe kracht nicht schlecht, ist aber auch nicht mehr und nicht weniger ein schlichtes Rockalbum, mit Zutaten, die man bereits kennt und die nicht attraktiver in Szene gesetzt werden, als bei diversen anderen Bands auch. thecumshots_press1_800pxZugegeben, einen gewissen Reiz kann man „A Life Less Necessary" nicht abschlagen, aber im Großen und Ganzen ist es eben nur ein gutes, hartes und schmutziges Stück Rock. Besonders griffig, wenn man die Scheibe sehr laut hört. Denn dann entpuppt sich ein Party-Potential und ich kann verstehen, warum einige Leute bei ihren Shows durchdrehen. Aber für eine Langzeitwirkung ist „A Life Less Necessary" nicht unbedingt geschaffen. THE CUMSHOTS sind so in etwa der harte und dreckige Gegenpol zu Volbeat. Album-VÖ: 02.10.2009