(Columbia Records) „Ich denke, die Platte hat so einen Retro-Vibe, sie klingt wie das Zeug, das wir in den 80ern geschrieben haben.“ So beschreibt Gitarrist Kerry King „World Painted Blood“, die neue Scheibe der Thrash-Legenden SLAYER. Und Recht hat er! Zumindest wenn man sich an dem Stil der Songs orientiert. Der Sound, den diesmal Produzent Greg Fidelman in die Hand genommen hat, ist im Vergleich zu den ersten Alben doch noch fetter geworden. Dave Lombardo kloppt sich die Seele aus dem Leib und Tom Arayas Stimme scheint noch wütender als je zuvor. Nachdem der Releasetermin mehrfach verschoben wurde bringen SLAYER nun eine Platte raus, die alles Vorherige weghaut! Sie sind ihrem typischen Sound treu geblieben, aber dabei keineswegs langweilig. Böse, melodisch, brutal, hart, schön, präzise und eingängig „World Painted Blood“ vereinigt alles, was wir bei den Vorgängeralben schon abgefeiert haben. slayer-bandEs ist schwierig, sich hier einen Song rauszupicken, der besonders gut ist, oder besonders rein haut, weil das Album als Ganzes überzeugt und auch kein Song dabei ist, der erst beim zweiten oder dritten Hören gefällt. Mit dem Opener und Titelsong ‚World Painted Blood’ gibt’s schon mal richtig auf die Zwölf! ‚Snuff’ ist dann das eindeutige Indiz für die Orientierung an alten Zeiten und mit ‚Beauty Through Order’ kommt ordentlich Melodie ins Spiel. Typische Schnelligkeit und Brutalität erwartet uns bei ‚Psychopathy Red’, einem der aggressivsten SLAYER-Songs überhaupt. „World Painted Blood" besitzt alles, was SLAYER ausmacht, und noch ein Bisschen mehr!“ (Tom Araya) Von dieser abwechslungsreichen Platte werden weder alt eingesessene SLAYER-Fans, noch Gelegenheitshörer, noch Neueinsteiger enttäuscht sein! Wer die Möglichkeit hat, sollte sich eine Liveshow der Thrasher im November oder Dezember nicht entgehen lassen (vor allem, weil The Haunted Support sind! – ZOSSE)! Ich sag nur: Nackenschmerzen vorprogrammiert!!! 😉 Album-VÖ: 30.10.2009