(Arctic Rodeo Recordings / Alive) Bereits im Jahre 2006 startete ein gewisser Herr Vasoli eine neue musikalische Linie, um ein wenig Abwechslung von seiner Hauptband zu bekommen. Die Hauptband trägt den Namen The Starting Line, Herr Vasoli heißt mit Vornamen Ken und ist seines Zeichens Sänger bei der Hauptband. Sein Projekt, welches man heuer allerdings auch eher als Band bezeichnen sollte, fungiert unter dem Namen PERSON L. Ein erstes Album gibt es unlängst unter dem Namen „Initials“, ein weiteres hat nun hierzulande seine Veröffentlichung und rauscht mit dem viel versprechenden Titel „The Positives" in die hiesigen Regale und diverse andere Verkaufsstrukturen. PERSON L, das in Philadelphia ansässige Quintett, schiebt gleich mal einen Free-Download zum Album vorweg, namens 'New Sensation', damit man schon mal einen ersten Kaufanreiz im Ohr hat. Nun, handelt es sich bei „The Positives" auch um die angekündigte New Sensation? Ein volles Dutzend Songs kredenzt uns das vorliegende Album, meistens sogar weit über der magischen Drei-Minuten-Marke. Indie-, Post- und Retro-Rock kann man als die Eckpfeiler von „The Positives" bezeichnen. Und was PERSON L auch für Nicht-Anhänger seiner Hauptband The Starting Line interessant macht, ist die Tatsache, dass man ihn von seiner stimmlichen Abwechslung fast gar nicht wieder erkennt, beziehungsweise mit seiner Hauptband auch nur Ansatzweise in Verbindung bringen könnte. Dies betrifft auch die musikalische Komponente im allgemeinen. personl-bandPERSON L fahren einen wirklich komplett anderes Soundgerüst auf, so dass man hier wahrlich von einer anderen Band sprechen kann. Auch die Herangehensweise und Leidenschaft, mit denen die Songs auf ihrem zweiten Album vorgetragen werden, untermauert doch stark, dass es sich bei PERSON L um eine Band, denn um ein Projekt handelt. Denn hier werden nicht nur mal eben auf die schnelle Songs eingeträllert, um ein bisschen Ablenkung vom Hauptberuf zu ergattern. Nein, „The Positives" ist ein vollwertiges Album und PERSON L eine ernstzunehmende Geschichte. Hier und dort keimen Classic-Rock oder auch funkige und bluesige Elemente auf, interessante Rhythmen und Percussion-Varianten verfeinern den Sound von „The Positives". Großes Augenmerk liegt hier auf der Drum- und Percussion-Sektion, die ja mit Bryan Medlin und Ryan Zimmaro doppelt vergeben ist, was zu teilweise sehr eigenen Soundlandschaften führt und sich deutlich von anderen Bands abhebt. Man könnte hier sogar von einem kleinen Trademark sprechen, welches PERSON L etwas unique macht. Aber auch ihr Stilmix, der mit dem Retro teilweise zurück in Sixties Rock, Funk und Blues springt. Auch der Sound passt perfekt zu der Musik von PERSON L, der von Aaron Marsh (Copeland) im Studio auf Band gepresst wurde. Alles in Allem ist „The Positives" eine sehr schöne Platte und hält was der Titel verspricht. Eine neue Sensation ist es nicht ganz, aber etwas sehr eigenes, was Ken Vasoli mit seinen vier Mitstreitern hier geschaffen hat. Und vor allem ist die Musik seiner zweiten Scheibe nur sehr schwer einzuordnen oder mit anderen Bands vergleichbar. Album-VÖ: 27.11.2009