(Universal / Vertigo ) Drei Jahre ist es her, dass uns UNDERWORLD mit ihren Sounds letztmalig beglückten. Nun steht endlich ein neues Album auf dem Plan. „Barking". Natürlich könnte man jetzt loslegen mit diversen Wortspielen zum Thema „Bellen“. Nein, so kreativ sind wir heute mal nicht. Und wo wir gerade beim Thema kreativ sein sind - Rick Smith und Karl Hyde waren schon immer die Kreativeren der ganzen Big Beat-, Trip Hop-, Elektro-Sound-Tüftler, wobei diese Kreativität hier meist weit über das musikalische Feld hinausragte. Coverartworks, Bühnenshows, etc. Audiovisuell sind sie einfach weit vorn. Und das noch immer. Man sieht es schon am Cover-Artwork. Diesmal wurde das UNDERWORLD-Imperium erstmals erweitert und diverse namhafte Mitarbeiter wurden ins UNDERWORLD-Boot geholt. Unter anderem mit dabei Dubfire, High Contrast, Paul Van Dyk, Mark Knight und einige andere. Die Zusammenkunft mit den diversen DJs hat den beiden Sound-Tüftlern gut getan. Man hat sämtliche Tracks im eigenen Studio in Essex geschrieben und das Material an die Kollaborateure zum Weiterverarbeiten geschickt. Klingt erstmal nach einer Art Remix-Album – ist aber trotzdem als typisches UNDERWORLD-Machwerk deutlich erkennbar und auch wieder mal mit ihrer einzigartigen musikalischen Handschrift verziert. Lediglich um diverse Zutaten der einzelnen Gast-DJs erweitert, aufgemotzt, noch interessanter gestaltet. "Barking" beinhaltet die perfekte Symbiose aus den wichtigsten Zutaten: Melodie und Rhythmus. Aber auch die Anteile Pop, Elektro, Dance und House sind stets anwesend. Obwohl UNDERWORLD nie wirklich „weg“ waren, kann man ihnen attestieren, dass sie definitiv wieder zurück sind. Nein, es muss wahrlich nicht gebellt werden, um auf "Barking" aufmerksam zu machen. Und die Signale stehen auf 'Go!' - man sollte auf keinen Fall verpassen, eine UNDERWORLD-Show aufzusuchen, wenn sie in der Nähe sein sollten – es hat sich damals schon gelohnt und ihre Kreativität scheint grenzenlos zu sein, man sollte sich das auch diesmal nicht entgehen lassen. (Vielleicht sogar am 11.9., einen Tag nach dem Release in der O2 Arena in Berlin zum Berlin Dance Festival …. ) Anspieltipps: 'Always Loved A Film', 'Hamburg Hotel', ….. Tracklist (in diesem Fall ganz interessant!): ‚Bird 1’ (Co-Produced by Dubfire) ‘Always Loved A Film’ (Co-Produced by Mark Knight & D. Ramirez) ’Scribble’ (Co-Produced by High Contrast) ’Hamburg Hotel’ (Co-Produced by Applebim and Al Tourettes) ’Grace’ (Co-Produced by Dubfire) ’Between Stars’ (Co-Produced by Mark Knight & D. Ramirez) ‘Diamond Jigsaw’ (Co-Produced by Paul van Dyk) ‘Moon In Water’ (Co-Produced by High Contrast) ‘Louisiana’ Album-VÖ: 10.09.2010