Am Freitag erscheint endlich die zweite Staffel der unglaublichen Serie TRUE BLOOD auf deutscher Silberscheibe! Nachdem ich die erste Staffel gierig verschlungen hatte, orderte ich aufgrund des fiesen Cliffhangers natürlich gleich die zweite Staffel auf Englisch. Anbei einiges an Info zur Serie, zu den Specials der DVD, sowie zum Macher der Serie. Und für alle die, die noch keine Berührung mit TRUE BLOOD gehabt haben (Sakrileg! 😉 ), ein kleiner Handlungs-Umriss: Japanische Wissenschaftler haben ein synthetisches Blut erfunden. Das erlaubt den Vampiren, die kurz zuvor an die Öffentlichkeit getreten sind, ein halbwegs normales Leben zu führen und friedlich mit den Menschen zu koexistieren. Aber wird dieses Miteinander auch wirklich funktionieren? TRUE BLOOD spielt in Louisiana und zeigt eine Welt, in der sich die Vampire hinaus in die Gesellschaft wagen. Im Mittelpunkt der Handlung steht Sookie Stackhouse, gespielt von der mehrfach preisgekrönten Anna Paquin – eine Kellnerin mit telepathischen Fähigkeiten, die Gefallen an dem uralten (natürlich nicht von der Optik) Vampir Bill Compton findet…. Zur zweiten Staffel / SPOILER-Anfang: Willkommen zurück in Bon Temps, Stadt der Rätsel, südlichen Sinnlichkeit und düsteren Geheimnisse. Sookie Stackhouse schwebt in ständig wachsender Gefahr, weil ihre Beziehung zu Bill immer intensiver wird. Unterdessen verliebt sich Tara – und verfällt einem Zauber. Sam dagegen vertraut dem unwahrscheinlichsten aller Verbündeten und Jason tritt in eine Anti-Vampir-Sekte ein. Eric engagiert Sookie, um einen 2000 Jahre alten Vampir aufzuspüren, und Maryann verfügt offenbar über die Macht, fast den gesamten Ort in ihren Bann zu ziehen. Und schließlich, nachdem sie eine entsetzliche Entdeckung gemacht haben, müssen Sookie, Bill und Sam das letzte Aufgebot im Kampf gegen diabolische Machenschaften bilden, während diese hochgelobte und preisgekrönte Serie auf einen neuen blutigen Höhepunkt zusteuert. SPOILER-ENDE Und anbei auch mal bewegte Bilder in Form eines Teaser-Clips Specials der DVD: Der Vampir-Report: Sonderausgabe Die wichtigsten Features über Vampire, Politik und Pop-Kultur in dieser Sonderausgabe von The Perspective mit Victoria Davis. Fellowship of the Sun: Lass dich erleuchten Die Lebensmaximen der „Fellowship of the Sun“-Leiter Steve und Sarah Newlin. Sieben Audiokommentare von Stab und Besetzung inkl. Alan Ball, Anna Paquin, Stephen Moyer, Michelle Forbes, Alexander Skarsgård, Rutina Wesley, Ryan Kwanten, Sam Trammell und vielen mehr Der Tod steht ihm gut: Alan Ball – Der Macher hinter SIX FEET UNDER und TRUE BLOOD Er ist der Mann hinter der US-Erfolgsserie TRUE BLOOD. Und, was viele nicht wissen: Auch hinter diversen anderen mit Preisen geradezu überschütteten Kultprojekten der letzten Jahre. So zeichnete Ball sowohl für den Hollywood-Hit „American Beauty“ als auch für die enorm erfolgreiche Serie „Six Feet Under“ mitverantwortlich.  Dieser Mann ist also ein Garant für höchste Qualität, hierzulande aber dennoch bei vielen noch unbekannt. Grund genug das zu ändern. Hier präsentieren wir Ihnen deshalb anlässlich der DVD-Veröffentlichung der zweiten Staffel von TRUE BLOOD (24. September) einige interessante Fakten zum Macher der Serie: Ganz nach dem eigenen Geschmack: Alan Ball hat ein ganz simples Erfolgsgeheimnis – Er macht nur Serien und Filme, die er sich selbst gerne ansehen würde. Alle Versuche, den Massengeschmack absichtlich zu treffen seien bisher fehlgeschlagen, gibt er freimütig zu. Er sei nicht gut darin, zu erraten, was andere mögen. Experte für die Zwischenwelten: In seinen Serien befasst sich Alan Ball gerne mit dem Grenzbereich zwischen Leben und Tod. Während in Six Feet Under das Leben einer Bestatterfamilie im Mittelpunkt stand, geht es in TRUE BLOOD um Vampire und ihren Weg in die Gesellschaft. Die Hoffnung auf die Eigendynamik: Für Alan Ball ist es das Beste was einer Serie passieren kann, wenn sie sich verselbstständigt und ein Eigenleben entwickelt. Kein Vampirfan der ersten Stunde: Obwohl er von den Buchvorlagen sofort absolut begeistert war, war Ball vor TRUE BLOOD mit Vampir-Geschichten nicht so gut vertraut – er hatte zuvor noch nie „Buffy“ geschaut oder gar ein Anne-Rice- Buch gelesen. Die Liebe zur Buchvorlage: An der Bücherreihe von von Charlaine Harris mag Alan Ball besonders, dass die Vampire gleichzeitig rührend und gruselig sind. Er fand die Bücher auf charmante Art lustig und zeitgemäß – das brachte ihn zur Überzeugung, dass auch die Serie TRUE BLOOD so werden sollte. Filmemachen als Berufsoption: Bereits als Jugendlicher liebte Alan Ball Filme und TV und inszenierte Geschichten mit den Nachbarkindern – allerdings rein als Hobby. Dass man in diesem Bereich auch beruflich tätig werden kann, dämmerte ihm so richtig erst auf dem College. Seine Sicht auf TRUE BLOOD: Alan Ball sieht  die Erfolgsserie als schwarze Komödie an, die er so stark wie möglich in der Realität verankern wollte – soweit das bei einer Geschichte über Vampire eben möglich ist. In erster Linie sieht er den Fokus der Serie auf den Charakteren. Wer nun neugierig geworden ist und sich mit dem neusten Werk von Alan Ball vertraut machen möchte, hat dazu beste Gelegenheit: Am 24. September veröffentlicht Warner Home Video Germany die zweite Staffel von TRUE BLOOD hierzulande auf DVD.