(Magic Circle) MANOWAR gehörten mal zu meinen absoluten Fave-Bands! Zu dieser Zeit (muss so um 1990 gewesen sein), waren die Scheiben „Hail To England“ und „Into Glory Ride“ nicht, oder nur zu horrenden Preisen zu bekommen! Kurioserweise erschien aber „Battle Hymns“, das Debüt der muskelbepackten (okay, mittlerweile bis auf den einen!) True Metaller davor, nämlich 1982! Und dieses „Battle Hymns“-Album erfährt nun eine Überarbeitung, nicht bloß einen neuen Schliff, sondern eine komplett neue Schmiedung zieht das Quartett aus dem Feuer! Auffällig schon mal das neue Design in klassischem Gold-Look. Stylish und zeitgemäß! Aber voranging interessiert den Fan ja die Musik. Basser und Band-Mastermind Joey de Maio hatte sich einst vorgenommen, „Battle Hymns“ neu einzuspielen, das Resultat liegt nun vor. Warum das Ding aber nun ergänzend mit „MMXI“ versehen wurde, also mit „2011“, aber schon im Dezember 2010 erschien, entzieht sich meiner Kenntnis! Ich hätte wohl bis 2012 gewartet, denn dann hätten 30 Jahre Band-Jubiläum definitiv Sinn gemacht! Aber wahrscheinlich erscheint dann das angekündigte neue Werk „Hammer Of The Gods“. Nach dem Weggang von Scott Columbus (Auf dem Foto noch mit an Bord! Interessant mal bzgl. der Trennung zu googlen!), wurde Ur-Schlagwerker Donnie Hamzik zurückgeholt. Die Hoffnung, Ross the Boss hätte sich für „Battle Hymns MMXI“ wieder mit an den Tisch setzen dürfen, können indes begraben werden, wobei eine Neuauflage im Ur-Line-Up Spaß und Sinn gemacht hätte. Eric Adams’ Stimme klingt natürlich nach so einer langen Zeit nicht mehr so jugendlich und griffig wie damals, sondern rauer und gereifter, man will ja aber bei einer Neueinspielung keine 1:1-Adaption, bzw. Kopie, sondern einen Status Quo der Neuzeit. Somit liefern MANOWAR nicht nur ein „Battle Hymns“ mit aktuellstem Stand der Technik, sondern auch auf dem aktuellen Stand ihrer Fertigkeiten. Eine runde Sache, die man sich von so manchem Künstler älteren Jahrgangs wünschen würde. Christopher Lee für die Erzählparts zu „casten“ war übrigens eine mehr als gute Wahl, da kann man dann auch die beiden Bonus-Tracks ‘Death Tone’ und ‘Fast Taker’ in der vorliegenden, grottigen Sound-Qualität verschmerzen, vor allem war die Rille ja vor Weihnachten auch für verbraucherfreundliche 9,99 Eurönchen zu erstehen! Album-VÖ: 03.12.2010