(Arctic Rodeo ) Erster Eindruck beim Song 'CoffeeTo Go' war: Hamburger Schule meets Quicksand. Beim Lesen des Infosheets dachte ich: kann das funktionieren? Deutsche Texte mit amerikanischem Post-Emo-Hardcore-Tönen im Stile der 90er zu kombinieren? Driftet das dann doch zu sehr ab in Punk- oder stinknormale Hardcore-Gefilde? Kann das also funktionieren? Zumindest muss es diversen Leuten gefallen, da die HOCH/TIEF-Arbeiter sonst nicht die Vorprogramm-Gestaltung so illustrer Bands wie Samiam, Sick Of It All, Ignite, Clutch, Biohazard, etc. hätten übernehmen dürfen. Hier kann man nur attestieren: nein, es wirkt nicht abgedroschen oder langweilig. Das Trio aus dem Schwabenländle, genauer gesagt Stuttgart hat wahrlich ein Händchen für fantastische Melodien und wunderschöne Hooklines. Hier scheinen die Foo Fighters, Texas Is The Reason, Quicksand, Fireside, Helmet aber auch Kettcar, Tomte, Madsen, Muff Potter und natürlich eine dicke Portion der alten Hamburger Schule durch. Ja, das sind viele Vergleiche, aber sie treffen irgendwie alle zu. Außerdem haben wir es hier mit keinerlei Unbekannten der deutschen Szene zu tun. Schließlich war man zuvor bei Upfront/Boiler und Cargo City tätig. Das Trio rockt schnörkellos, riffbetont und immer wieder mit herrlichen Melodien drauflos. Man beschränkt sich auf das Wesentliche und verpackt alles in zwei-bis drei-Minuten-Songs. Genau das reicht völlig aus, um auf den Punkt zu kommen und letztendlich einen mehr als positiven Gesamteindruck einzufahren. Die perfekte Mischung aus Härte und Melodie, Aggression und Emotion, Rhythmik und Präzision. Was will man mehr. Zudem wird ihr doch mehr oder weniger Old-School-Sound (sei es nun auf den Post-Emo-Hardcore oder Hamburger Schule-Einfluss bezogen) perfekt ins Jahr 2011 transportiert. Und wieder kann man sagen, dass die HOCH/TIEF-Jungs perfekt in das Soundgewand von Arctic Rodeo passen. Sie befinden sich in der perfekten musikalischen Umgebung. Was soll da noch schief gehen – jetzt muss sich die Scheibe nur noch ordentlich verkaufen, was ich dem Trio wirklich wünsche. Checkt unbedingt auf der HOCH/TIEF Facebook-Präsenz ihre Songs an: www.facebook.com/pages/HochTief/ Album-VÖ: 25.02.2011