(Victory Records) Wer kennt das nicht? Man ist einfach nur genervt. Nein, genervt ist nicht der richtige Ausdruck. Man könnte geradezu innerlich explodieren! Jeder, ja wirklich jeder, geht einem auf die Eier. Man hat das Gefühl man möchte einfach nur laut los schreien, um für den eigenen Druckausgleich zu sorgen. Nur wohin mit der negativen Energie? Möglicherweise gibt es eine gute Antwort auf diese Frage, und zwar: EMMURE mit ihrer neuen Scheibe „Speaker Of The Dead“. Sicherlich kann man im Falle starker Agressions-Anwallungen auch über den Schritt zum Psychiater nachdenken, um seine Mitmenschen im nähren Umfeld nicht der Gefahr auszusetzen, eventuellen Schaden zu nehmen. Um aufgestauter Wut Luft zu machen, kann allerdings auch schon ein Griff zum neuen musikalischen Schaffenswerk der fünf US Amerikaner Abhilfe schaffen. Das spart zum einen Zeit, und gibt einem darüber hinaus die Möglichkeit, zu ordentlich krachenden Riffs gepaart mit brutal aggressiven Vocals ordentlich abzumoshen. Und das fällt bei „Speaker Of The Dead“ nur allzu leicht, dank des genialen Gespürs des Quintetts für Härte und Groove. Sicherlich ist der musikalische Markt im Bereich des DeathCore, zu dem EMMURE zweifelsohne zählen, heutzutage überfüllter als eine U-Bahn in China zur Rush Hour. Einen eigenen Sound zu finden, der sich nebenbei aus dem musikalischen Brei der Allgemeinheit abhebt, fällt da oft nicht ganz einfach. Aber genau das ist EMMURE, spätestens seit dem überragenden Album „Felony“ (2009), gelungen. Ultra dicke Beatdown-Parts geben sich mit teilweise schon Nu-Metal-lastigen Passagen die Klinke in die Hand. Was sich auf „Felony“ angedeutet hat, wird mit „Speaker Of The Dead“ konsequent weiterentwickelt. Noch mehr Groove, noch mehr Aggression werden dem Hörer mit aller Gewalt in die Hörgänge gedrückt. Still stehen? Unmöglich. Zu überzeugend - und das ist in der DeathCore Szene mehr als selten - authentisch tritt das Abrisskommando von EMMURE auf. Schon der Opener 'Children Of Cybertron' zieht einem die Butter vom Brot. Hier wird, wie man den Vocals entnehmen kann, gleich mal klar gestellt, wer in besagtem Genre zur Zeit die Hosen an hat („How much more proof do you want? You can't fuck with us!“). Und das auch zu Recht! Was EMMURE mit „Speaker Of The Dead“ abgeliefert haben, lässt sich schlicht und ergreifend einfach nur mit „großem Kino bezeichnen“. Eine perfekte Produktion, bombastischer Sound, ausgereiftes Songwriting – kurz um: alles, was eine Weltklasse-Band auszeichnet. Album-VÖ: 18.02.2011