(Prosthetic Records / Sony) Wäre diese Band vor einem Jahr beim Eurovision Songcontest aufgetreten, hätten sie vielleicht für einen Heimsieg gesorgt. Schließlich konnten Lordi auch gewinnen! Doch vor einem Jahr haben sich die vier Osloer rund um WOLVES LIKE US gerade einmal zusammengetan und die zehn Songs für das nun erscheinende Album „Late Love“ geschrieben und eingespielt. Doch diese Band hat sich nicht einfach aus vier musikalischen Neulingen gegründet, nein, jedes Mitglied hat vorher in einer anderen Band wie - JR Ewing, Amulet, Infidels Forever und Silver - gespielt. Nun bilden Sänger Lars Kristensen, Bassist Torgeir Kjeldaas, Gitarrist Espen Helvig, und Drummer Jonas Thire die Post – Punk / Hardcore Band WOLVES LIKE US und orientieren sich stilistisch an Vorbildern wie Hot Water Music und Kvelertak. Toll wird sich von Fronter Kristensen ausgekotzt, rotzig und rau. Dazu werden einige schön instrumentale Melodien abgefeuert, welche direkt ins Ohr gehen und eben da auch hängenbleiben. Zwar kommen manche Stücke noch etwas zu vertrackt daher, oder zünden erst nach mehreren Durchläufen, doch das passt schon. Für ein Debüt, ist das eine verdammt starke Nummer! Bei uns in Deutschland macht die Band an folgenden Daten halt: 22.07. München - Feierwerk 24.07. Nürnberg - K4 25.07. Wien - Arena 26.07. Genf - L'usine PTR 27.07. Wiesbaden - Schlachthof 28.07. Hamburg - Hafenklang 29.07. Köln - Underground 30.07. Aarschot - JC De Klinker Anspieltipps: ,Burns Like A Paper Rose’ , ,Deathless’ und ,Secret Handshakes’ Album-VÖ: 24.06.2011