(Pandastorm Pictures) Ähnlich wie Ironclad kommt auch THE VETERAN mit zahlreichen Zitaten auf dem Front- und Backcover, dass man meinen könnte, man hielte einen absoluten Top-Thriller in der Hand. Eine kleine Auflistung: „Bestes britisches Highclass-Kino mit Seele“, „Der düsterste Showdown seit Get Carter“, „Ein Terror-Thriller der packenden Sorte: dreckig, derbe und hochspannend“, oder „Taxi Driver trifft auf Children Of Men“! Heidewitzka und potztausend, der Streifen muss ja wirklich ein Garant für einen spannenden Heimkino-Abend sein! Müsste, ist er aber mitnichten! So, jetzt kommt ein Zitat von mir: „THE VETERAN ist größtenteils langweilig und langatmig und kann lediglich an ein bis zwei Stellen so etwas wie Spannung aufbauen!“ Verkauft sich dann natürlich nicht so gut! Hallo, ihr Zitatgeber, habt ihr den Streifen gesehen? Ich nehme an, nicht! THE VETERAN hat mit Children Of Men wirklich extrem wenig gemein, eher wirkt er wie eine Mischung aus Death Wish 3 und einem Verschwörungs- / Agententhriller in der B-Movie-Variante. Der Soldat Robert Miller (Toby Kebell) kehrt aus Afghanistan nach Hause zurück und ist geschockt über den Zustand seines alten Stadtteils. Drogenbanden haben die Straßen und die Anwohner in ihrer Gewalt. Miller findet als Zivilist keinen Job und wird dank seiner Fähigkeiten von einem Geheimdienstler angeworben, um eine Terrorzelle zu observieren, die einen Anschlag vorbereiten könnte. Ab da läuft die Handlung ein wenig aus dem Ruder. Neben zahlreichen Observationen, dem Vergucken in eine Doppelagentin, den kleinen Problemen des Alltags, Entgleisungen bei den Recherchen und dem Säubern des Viertels bleibt noch Zeit für verwirrende und plakative Verschwörungen der Auftraggeber. Ein wenig viel Verwirrung für 98 Minuten, aber vielleicht habe ich auch nur irgendwann auf Durchzug gestellt. Weitere Mankos: Kebell ist zwar ein brauchbarer Mime, nur leider hat ihm wohl niemand beigebracht, wie man Personen observiert, nämlich definitiv nicht so, wie in diesem Film gezeigt! Und im Showdown kann er zwar zeigen, dass er sicherlich an der Waffe unterwiesen wurde, allerdings wohl nicht ganz so mit Erfolg, wie seine Rolle uns Glauben schenken möchte. Ein Training, wie es z.B. Dominic West in Punisher: War Zone durchlaufen hatte, wäre anzuraten gewesen. THE VETERAN war nicht komplett verschenkte Zeit, aber Zeit, die man mit anderen Filmen eindeutig besser hätte nutzen können! Film-VÖ: 18.10.2011