(Midsummer Records / Cargo) Am Freitag, den 31. August ist es soweit. Der August ist zu Ende. Der Herbst naht mit großen Schritten. Die Abende werden früher dunkel. Die Tage insgesamt fühlen sich kürzer an. Hinzu kommt Vollmond und laut Mondkalender ist das Nervensystem hervorzuheben. Was soll uns das sagen? Allerbeste Voraussetzungen für das ebenfalls am 31.8.2012 erscheinende zweite Album von THE HIRSCH EFFEKT. Das Ganze ist noch lange nicht abgeschlossen und somit folgt auf „Holon : Hiberno“ nun endlich der Nachfolger „Holon : Anamnesis“. War das Debüt-Album schon etwas ganz Eigenes, was den Klangkosmos des Hannoveraner Trios anbelangt, so haben sie genau diesen noch erweitert. Mathcore, Djent, Emo, Metal, Screamo, Noise ….. Egal. Genau wie die erste Scheibe der Jungs ist auch das vorliegende Zweitwerk nicht einfach. Man benötigt Zeit. Wer auf einfache Kost steht, kann hier getrost abschalten und kann den Bandnamen aus seinem Band-Archiv im Hirn streichen. Was die drei hier präsentieren, ist ein weiterer Schritt im eigenen Sound-Korsett. Auch wenn man ab und zu durch Klang-Elemente an Bands erinnert wird, was hier abgeliefert wird, ist nochmals abgefahrener, ausgereifter, eigenständiger und noch interessanter als der Vorgänger. Was beim ersten Hördurchlauf auffällt, ist der Mehranteil an Pop. Aber nur in leichten Dosen und teilweise so dezent aber elegant verpackt, dass es seinesgleichen sucht. Immer noch stehen vertrackte Rhythmen, Tempowechsel und nur schwer nachvollziehbare Texte ganz oben auf der HIRSCH-Liste. Und irgendwie ist das Ganze doch etwas eingängiger als der Vorgänger – vielleicht aber auch deshalb, weil man sich selbst an den Sound des Trios angepasst hat und es mit dem Zweitwerk etwas einfacher hat. Was nicht heißen soll, dass sie hier simplere Songs anbieten. Ganz im Gegenteil, die sind teilweise noch abgedrehter und vertrackter als beim Debüt. Trotzdem finden sich zwischen Chaos und Härte immer wieder zuckersüße Melodien. Genau das ist scheinbar das musikalische Geheimnis und der USP der Hirsche: eine scheinbar komplizierte Materie so eingängig zu machen. "Holon : Anamnesis" ist ein fantastisches Album. Es ist die unglaubliche Steigerung zum Vorgänger und trotz der ganzen Komplexität und anstrengenden Momente ein eingängiges Wahnsinns-Album geworden, welches seinesgleichen in der deutschen aber auch internationalen Musiklandschaft sucht. THE HIRSCH EFFEKT haben mit "Holon : Anamnesis" somit ein weiteres Highlight, wenn nicht sogar ein kleines Ausnahme-Meisterwerk geschaffen. Prädikat äußerst wertvoll. Checkt ihre Facebook-Seite … am Donnerstag, den 30.8., um 18 Uhr, darf man gratis reinhören! www.facebook.com/thehirscheffekt www.thehirscheffekt.com Album-VÖ: 31.08.2012