(Redfield Records) Soso, hier also ein weiterer Singer/Songwriter im Startloch. Denkste, weit gefehlt. JOHN COFFEY ist eigentlich der Typ aus The Green Mile, dargestellt von Michael Clarke Duncan, der leider vor kurzem verstorben ist. Aber in diesem Fall handelt es sich um fünf Typen aus unserem orangefarbenen Nachbarland, die sich nur den Namen für ihre Combo entliehen haben. Und entgegen John Coffey im Film The Green Mile, gehen die fünf Typen auf "Bright Companions" gleich von Anfang an um einiges härter zur Sache. Irgendwie kommen einem die Gallows, Ghost Of A Thousand, Refused oder The Hives in den Sinn. Bei den letzten haben sie sich auch gleich deren Produzenten Pelle Gunnerfeldt rangekarrt, um auch ihr Album zu produzieren. JOHN COFFEY bringen auch bei leichten Vergleichsanleihen, ihren ganz eigenen frischen Kleister auf die Soundtapete. Und die wird mit soviel Energie, Spaß und Druck an die Wand gezimmert, dass man denkt, live beim Tapezieren anwesend zu sein. Rock'N'Roll meets Punk meets Hardcore meets Screamo. "Bright Companions" ist wahrhaft eine eigenständige, deftige und spritzig-frische Mischung. Angereichert mit viel Leidenschaft, Power, ordentlichen Melodie-Portionen und sowas von überhaupt nicht langweilig auf kompletter Albumlänge. Fast alle elf Tracks immer an der Drei-Minuten Grenze oder nur knapp darüber, verdienen das Prädikat „Daumen Hoch!“ - was will man mehr. Anspieltipps: 'Featherless Redheads', 'Romans', 'Dirt & Stones' http://www.johncoffey.nl http.//www.facebook.com/johncoffeymusic Album-
VÖ: 14.09.2012