(Fysisk Format) Wie der Albumtitel "Two" schon so treffend vorgibt, handelt es sich bei diesem um den Nachfolger zu ihrem Debütalbum. In nicht ganz dreißig Minuten schlagen sie einen komplett neuen Bogen vom Hook-und Melodie-bepackten Vorgänger zu einem epischen Post-Hardcore-Noise-Rock Monolithen, der nur so vor Athmosphäre strotzt. Natürlich wird das die Liebhaber des ersten Albums etwas verschrecken oder irritieren – aber wer sich die Zeit nimmt, wird belohnt. Nur sechs Songs umfasst das neue Album, doch die haben es beinhart in sich. Konnte der Vorgänger sofort mitreißen, so benötigt Album Nummer "Two" viel länger, um seine Arme auszustrecken. Haben es die Songs aber geschafft, sich tief in die Gehörgänge einzufräsen und sich dort festzusetzen, dann ist man hin und weg und kommt so schnell nicht mehr los. "Two" ist ein Album zum Genießen. Zum Abschalten und Abtauchen in dramatische Soundgefilde. Man entdeckt immer neue Elemente und Sounds, die man beim Hördurchlauf zuvor gar nicht wahrgenommen hatte. Wie gesagt, hier gibt es definitiv nicht die Hitdichte des ersten Albums, doch das macht das neue Werk zum Glück ganz und gar nicht schlechter. Es ist vielmehr noch interessanter, düsterer, mitreißender und vor allem zeitloser als der Vorgänger. Gerade die langen instrumentalen Parts geben dem neuen Album Raum und Athmosphäre, die zu einer Bootsfahrt durch Norwegens Fjorde, vorbei an Bergen, Wasserfällen unbd Gletschern, einladen. Schubladenzuordnung ist hier sehr schwer. Wer Burst, At The Drive-In, oder die letzten beiden JR Ewing Scheiben mochte, der sollte hier zugreifen. ANSPIELTIPP: 'New York' Album-
VÖ: 24.08.2012