CD Reviews

# a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z

THE DURANGO RIOT – Backwards Over Midnight

Promo.indd

(Neo Membran / Ninetone Records / Sony)

Schwedische Rockbands sind IN! The Hives, Mando Diao, The Sounds und viele andere gehören seit Jahren zum Tanzmuckenrepertoire jedes Clubs, sind europaweit auf fast jedem Festival einer der Headliner. Man kennt sie halt und liebt sie. Social Distortion, Die Toten Hosen, Billy Talent, The Offspring und ganz aktuell Kraftklub, Royal Republic und die Donots schwören ebenfalls auf skandinavische Gitarren, auf eine musikalische Unterstützung aus dem hohen Norden: ladies and gentlemen, may I present you… THE DURANGO RIOT from Sweden!

2005 wurde die Band im kleinen Karlskoga gegründet, 2007 brachten die vier jungen Knaben ihr Debütalbum heraus. Ihr zweites Album „Backwards Over Midnight“ ist kürzlich erst erschienen. Joe Barresi (Queens Of The Stone Age, Tool) produzierte das Werk. „Die Musik bietet durchdachte Abwechslungen und zeigt sich reich an Ideen, welche einem nicht zu eng gefasstem Rock-Universum entlehnt und gekonnt interpretiert werden.“

Abwechslung, reich an Ideen, einem nicht eng gefassten Rock-Universum entlehnt? Wenn man einmal ausblendet, dass andere Bands bereits ähnliche Songkonzepte und recht vergleichbare Gitarrenriffs verwenden und auch die Sängerstimme einem ziemlich bekannt vorkommt, DANN (aber auch erst dann) kann man die Musik der jungen Schweden durchaus als frisch und neu bezeichnen.

Um es kurz zu fassen: THE DURANGO RIOT klingen exakt so, als würden sich Mando Diao und Billy Talent zusammentun und eine Platte aufnehmen. Da Mando Diao und Billy Talent richtig gute Musik machen, ist also THE DURANGO RIOT ebenfalls recht annehmbar. Der Gesang könnte von Benjamin Kowalewicz und die Gitarrenparts abwechseln von Billy Talent und Mando Diao stammen. Teils sind die Songs eher Tanzflächenkracher, dann wiederum sind sie eher für den kleinen überschaubaren Circle Pit geeignet. Also alles prima, nur eben nicht neu. ‘Do It Like A Fiend’ und der Titelsong ‘Backwards Over Midnight’ sind sogar so sehr Billy Talent, dass man sich diese Songs als B-Seiten irgendwelcher Singleauskopplungen der Kanadier wünscht.
Ansonsten springt der Funken leider nicht wirklich über. Alles schon einmal da gewesen. „(…) THE DURANGO RIOT klingen live, wie auch auf Platte, wahrlich frisch und neu!“ Auf Platte? – Aus oben genannten Gründen leider nicht. Live? – Ich würde es wirklich gerne mal testen! Wenn sich die Größen des aktuellen Rockgeschehens diese Jungs als Vorband einladen, muss ja ein großes Live-Potential vorhanden sein.

Wer THE DURANGO RIOT live erleben möchte, hat die Gelegenheit sie im November und Dezember als Anheizer von Royal Republic und den Donots zu sehen – allerdings gibts keine Termine in Hannover-, Hamburg- oder Berlin-Nähe.

Album-VÖ: 28.09.2012

3.5 von 6 Punkten
Hinterlasse einen Kommentar oder einen Trackback von deiner eigenen Seite.

Dein Kommentar