(Razor & Tie / Soulfood Music) Was stieg nicht für eine Vorfreude in mir an, als ich die Mail erhielt, ob ich nicht die neue ALL THAT REMAINS-Schatulle besprechen wolle. Klar wollte ich! Gefiel mir das letzte Album der Band doch außerordentlich gut. Günstig auf Vinyl via EMP konnte ich es  erstehen und gönnte dem Werk so manche Durchläufe. Schließlich war diese Band ein weiterer großartiger Act aus dem Hause Roadrunner und traf mit ihrem individuellen musikalischen Mix genau meinen Geschmack. Einen Tag später befand sich dann das neueste Werk der Band “A War You Cannot Win” in meiner Dropbox. Gierig lud ich es auf meinen Desktop, drehte die Boxen laut, und gab Winamp das „Go“. Doch dann erschrak ich fast, als sich mir der Opener ‘Down Through The Ages‘ präsentierte. Denn irgendwie erinnerte mich das Gehörte arg an Bands wie etwa Bullet For My Valentine oder Black Veil Brides, nicht aber an den Sound meiner Schallplatte. Ich ging zu meinem Plattenregal und kramte ein wenig in der Sammlung, dann sah ich es – ich hatte ALL THAT REMAINS mit Still Remains verwechselt! Es wurde sich ein wenig an Wikipedia bedient und in Erfahrung gebracht, dass das vorliegende Werk der bereits sechste Auswurf der Band ist! Und nach der anfänglichen Enttäuschung, vermochte schlussendlich auch diese mir bisweilen gänzlich unbekannte Band zu gefallen. Denn “A War You Cannot Win” bietet mehr als soliden und brachialen Metalcore, zur Stärkung der Nackenmuskulatur - ‘Just Moments In Time‘. Ebenso jedoch auch tolle Songs im Mid Tempo, zur Beruhigung und Besinnung - ‘Asking Too Much‘. Und der Song ‘What If I Was Nothing‘ darf sogar schon als balladesk bezeichnet werden, was ihm jedoch auch wunderbar zu Gesichte steht. Dies ist ganz klar einer der stärksten und aussagekräftigsten Songs der Platte! Sogar zwei gänzlich instrumental daherkommende Tracks finden ihren Platz unter den 12 Stücken auf “A War You Cannot Win” und sorgen für zusätzlich Atmosphäre. Zusammengefasst darf man also von einer mehr als gelungenen Veröffentlichung sprechen, welche sich auf jeden Fall jeder Freund vorab erwähnter Bands und Fan modernen Metalcores ins Regal stellen sollte! Album-VÖ: 09.11.2012