(Crying Bob Records / Cargo Records) Es gibt nur eine einzige Band, die es geschafft hat, mittlerweile schon zum 5ten Mal für das Reeperbahn Festival gebucht zu werden - FRISKA VILJOR! Und - und das muss ich einfach mal zu Beginn loswerden - live sind FRISKA VILJOR wirklich eine absolute Bereicherung! Ihre Spielfreude und insbesondere ihre, ganz schnell chronisch wirkenden Ohrwurm-Melodien sind für mich ein Alleinstellungsmerkmal der Band um Johansson und Svenigsson. Für Ersthörer kann der Gesang von Leadsänger Daniel Johansson, welcher an manchen Stellen leicht jammernd rüber kommen kann, zunächst eher gewöhnungsbedürftig sein. Neben den genannten Livequälitäten sind die Schweden aber auch sehr produktiv! Vor wenigen Tagen haben sie ihr fünftes Studioalbum - "Remember Our Name" - innerhalb von sieben Jahren, veröffentlicht. Was können unsere Ohren erwarten? Die Band bleibt einerseits ihrem Hang zu Indie-Folk-Ohrwürmern aus mehrstimmigem Gesang, Gitarre, Trompete, Mandoline, und Keyboard treu, anderseits haben sie leichte Neuerungen gewagt. Diese leichten Modifizierungen in Form von beispielsweise vereinzelten, elektronischeren Tönen, wie in 'Boom Boom' tun der Platte gut und zeigen die Vielfältigkeit und Wandelbarkeit der Band. Für mich gehört "Remember Our Name" mit seinen, fast hymnischen Melodien und seiner musikalischen Vielfarbigkeit, neben den ersten beiden Studioalben "Tour De Hearts" und "Bravo", zu den bisher besten Platten der Band. Anspieltipps sind neben der ersten Singleauskoppelung 'Bite Your Head Off', natürlich 'Boom Boom', 'Easy Is Hard' und das leicht polkaartige, hymnische 'Flagelotten'. Ansonsten: Falls ihr mitbekommen solltet, dass FRISKA VILJOR in der Nähe spielen: Geht hin! Album-VÖ: 18.01.2013 (Photo by Crying Bob Records)