(Suicidal Records/Souldfoood Music) Was? Kinder, wie die Zeit vergeht! Sind wirklich schon 13 Jahre seit der letzten SUICIDAL-Scheibe vergangen. Zwar war die Band um Mike Muir immer wieder live aktiv , veröffentlichte Single und Sampler-Beiträge, doch der ein oder andere hatte sicherlich mit einer baldigen Auflösung gerechnet und die Kapelle schon abgeschrieben. Doch Pustekuchen! Verstärkt um einige neue Mitstreiter sind die Kalifornier extrem stark aufgestellt. Schlagzeuglegende Eric Moore ist ein unglaubliches Groovemonster, Gitarrist Nico Santora und Basser Tim Williams sind ebenfalls Szenegrößen und verstärken die Band nicht nur, sondern strafen alle Zweifler Lügen, die Band hätte es nicht mehr drauf. Der Albumtitel hat gleich Mehrfachbedeutung: 13 Langspieler, 13 Stücke und wie oben erwähnt 13 Jahre Abstand zum Vorgänger "Free Your Soul And Save My Mind", an dem man fast nahtlos anknüpft. Dieser Tage präsentieren sich die TENDENCIES schnell und ungehobelt wie zu ihren Anfangstagen. Wer also auf ein zweites "Lights Camera Revolution" oder "Suicidal For Life" hofft, den muss man enttäuschen. Zwar zeigen alle beteiligten Mucker immer wieder ihr Können und es wird stellenweise derbe gegroovt, der Hauptbestandteil der Stücke ist allerdings pfeilschnell. Was zudem auffällt, ist die ehrliche Produktion, die man in Zeiten von "fett, fetter am fettesten" als mutig beschreiben muss. Was nicht heißen soll, die Scheibe hätte keinen Druck. Mitnichten, nur wurden hier nicht zehn Klampfen übereinander gelegt und die Drums getriggert, letzteres hat man mit solch einem Trommelgott in den eigenen Reihen auch nicht nötig. Hin und wieder sind aber auch diese technischen Fähigkeiten, die präsentiert werden wollen, die den Drive der Platte etwas kaputt machen. Doch bei aller Kritik, muss man einfach sagen: So eine erfrischende Hardcore-Scheibe hat man seit langen nicht mehr gehört. Es braucht allerdings wie zu früheren Zeiten ein paar Durchläufe, bis sich die teils atonalen Beiträge Muirs in den Gehirnwindungen festsetzen. Doch wenn das erstmal passiert ist, kann man die eingestaubte Bandana wieder aus dem Schrank holen, den Backkatalog rauf und runter hören und sich aufs nächste schweißtreibende Konzert freuen. Wann deutsche Dates anstehen, erfahrt ihr früh genug auf unsere Seiten. Bislang ist nur dieser Gig offiziell bestätigt: 13.07. - Düsseldorf - Zakk Halle Ich lass aber erstmal wieder die "13" rotieren und zelebriere den "Cyco Style"! Album-VÖ: 05.04.2013 (Photo by Pep Williams)