(Roadrunner) Schon die Kutte, Lederhose und die guten Sendra-Boots an? Bandana um den Kopf geschnürt, Nietengürtel angelegt, Pilotensonnenbrille aufgesetzt, Haare gebürstet? Bier besorgt? Viel Bier besorgt? Ist der Mustang vollgetankt? Wir haben nämlich etwas vor und unser Soundtrack dazu heißt „Black Dog Barking“ von AIRBOURNE. It’s gonna be legen... wait for it...dary! 'Ready To Rock' - Unser Trip startet mit dem Auflesen der besten Freunde, allesamt sind wir heiß darauf, das Abenteuer unseres Lebens zu erleben. Im Chor grölen wir uns die Stimmbänder warm! Wie bei Wayne’s World sitzen wir im Auto und headbangen, als gäbe es kein Morgen mehr. Die Fenster sind weit geöffnet, der Fahrtwind pustet uns durchs Haar . 'Animalize' – Erster Halt: Tanke - Bier kaufen. Wir fallen auf. Der pickelige Junge an der Kasse reicht uns zitternd das Wechselgeld. Er ist froh, als wir wieder in den Wagen steigen und mit einer Staubwolke Richtung Diner brettern. 'No One Fits Me (Better Than You)' – Wir betreten unseren Lieblingsdiner und bestellen das übliche: einen Burger mit Bacon und Onions, dazu fetttriefende Pommes. Die Tussi, der ich neulich den Kerl ausgespannt habe, steht hinter mir, rotzt mir vor die Füße. Bitchfight!? Sie soll ihn haben. 'Back In The Game' – Ich verkralle mich in die Haare der Tussi und zerre sie vor die Tür. 'Firepower' – Wir steigen ins Auto und geben uns mit der Gang der Tussi ein Rennen durch die Stadt. 'Live It Up' – Es ist inzwischen dunkel geworden. Das Neonlicht unserer Lieblingsbar flackert. Wir setzen uns an unseren Stammplatz und bestellen. Ein riesiger, kräftiger Typ in Lederjacke kommt auf uns zu. Er unterhält sich mit mir, wir knutschen. Der Unbekannte geht auf die kleine winzige Bühne und singt für mich 'Woman Like That'. 'Hungry' – Mein Freund betritt die Bar, just in dem Augenblick, in dem ich in den Armen des unbekannten Sängers liege... PRÜGELEI! Wie in einem alten amerikanischen Western, in dem Stühle auf Rücken zertrümmert werden und Flaschen und Menschen durch die Gegend fliegen. Wir fliehen durch den Hinterausgang. 'Cradle To The Grave' – Bedächtiges Revue-Passieren-Lassen. Wir sind angetrunken, spüren aber, dass der Abend noch nicht zu Ende sein kann. Wir halten unsere Köpfe in den Fahrtwind und sehen ein Licht nicht mal eine Meile entfernt... „Black Dog Barking“ – Unser Weg endet vor einer meterhohen Marshall-Wand, davor stehen AIRBOURNE und spielen sich die Seele aus dem Arsch. Wir trinken, tanzen und leben! Alles andere ist gerade einfach nur scheißegal! AIRBOURNEs neue Platte funktioniert in der Tat wie der Soundtrack zu einem amerikanischen Roadmovie. Jeder Song trotzt nur so vor Freiheitsgefühl, Rebellion und Lebensfreude. Vieles klingt ähnlich, auch im Vergleich zu den Vorgängeralben, aber genau so müssen AIRBOURNE eben klingen. Man braucht keine musikalischen Experimente. Ich jedenfalls möchte genau das, was „Black Dog Barking“ bietet: volles Brett Rock’n’Roll – zum Spaß haben, zum Leben spüren, zum Auspowern, zum Mitgrölen, Mittanzen, Luftgitarre spielen und zum Sich-frei-Fühlen pur! In knapp einen Monat werde ich AIRBOURNE live auf dem Nova Rock Festival in Österreich sehen. Bis dahin brauche ich noch eine böse Mädchengang, mit der ich meine kleine rumphantasierte Geschichte ein Stück weit wahr werden lassen kann. Bewerbungen bitte an mich! Und hier noch das obligatorische Klugscheißer-Wissen: „Airbournes catchy Tracks wurden mittlerweile für mehr als 20 Videospiele, zahlreiche Filme, Trailer und Ähnliches verwendet. Inspiriert von Bands wie Judas Priest, Thin Lizzy, AC/DC und Motörhead konnten Airbourne seit 2003 zahllose Fans von ihrem energetischen und zugleich bodenständigen Rock `N Roll überzeugen. Die Australier heimsten außerdem diverse Auszeichnungen ein; ihr erstes Album „Runnin' Wild" wurde z.B. 2008 vom Metal Hammer UK als das beste Debütalbum des Jahres geehrt, vom Classic Rock Magazine wurden sie im selben Jahr als beste neue Band ausgezeichnet.“ AIRBOURNE live in Deutschland: 31.05.2013 AIRBOURNE & Volbeat, Berlin, Kindl-Bühne Wulheide 07.-09.06.2013 Rock am Ring / Rock im Park Album-VÖ: 17.05.2013 (Photo courtesy of Roadrunner Records)