(Universum Film) Jennifer Lawrence ist das neue Fräulein-Wunder. Die Actrice aus Die Tribute von Panem steht seit dem 28.06.2013 auf DVD und Blu-ray auch auf dem Cover von HOUSE AT THE END OF THE STREET im Regal. Wir haben den Film ja im Januar kurz umrissen und konnten leider keinen der Pressevorführ-Termine wahr nehmen. Nun liegt aber die Blu-ray vor und man kann prüfen, ob die Lawrence wirklich den Vorschusslorbeeren gerecht wird und das Zeug zum Star hat! Man kann bei HOUSE AT THE END OF THE STREET wählen, ob man die Kinoversion oder den Extended-Cut sehen möchte, keine Frage, was ich gewählt habe?! Die Filmversionen kann ich nicht vergleichen, aber HOUSE AT THE END OF THE STREET stellt sich am Ende als ein Streifen heraus, der definitiv ein zweites Mal angesehen werden sollte, weil vieles anders ist, als es zu Beginn den Anschein hatte, ein Fakt, der einen nachhaltigen Thriller u.a. ausmacht. Elissa (Jennifer Lawrence) und ihre Mutter (Elisabeth Shue aus Hollow Man) ziehen in ein traumhaftes Haus in einer Kleinstadt, welches sie aufgrund der Nähe zu einem Haus, in dem sich eine Tragödie abgespielt hat, recht günstig bekommen. In diesem Haus hat vor Jahren die Tochter ihre Eltern umgebracht. Das Mädchen wurde angeblich nie gefunden. Im Haus wohnt noch der Bruder, Ryan (Max Thieriot). Gegen den Willen der Mutter fängt Elissa an, sich mit Max zu treffen. Ihr wisst, was kommt, die beiden empfinden etwas füreinander und fummeln, haha! Ryan ist im Ort natürlich aufgrund des Vorfalls seiner Familie alles andere als angesehen und bei den Jungs in seinem Alter der Prügelknabe. Und im Keller von Ryans Haus ist etwas untergebracht, was auf Opfersuche zu sein scheint! HOUSE AT THE END OF THE STREET hält definitiv einige wirklich markerschütternde Schockszenen parat, Jennifer Lawrence (Max aber definitiv auch!) kann schauspielern, keine Frage, für meinen Geschmack (strange, das als Mann zu sagen) hält sie aber definitiv das ein oder andere Mal zu oft ihre recht üppige Oberweite in die Kamera. Hätte nicht Not getan, aber seit dem Remake von The Texas Chainsaw Massacre und Jessica Biels knappem Top ist das ja Gang und Gäbe. HOUSE AT THE END OF THE STREET gehört definitiv zu den besseren Genre-Vertretern, wobei der Film im Thriller-Genre anzusiedeln ist und nicht in der Slasher-Kategorie. Film-VÖ: 28.06.2013