(Razor And Tie Records) Letzte Woche bereits erschien das neue NORMA JEAN Album "Wrongdoers" (in den USA). Die Jungs sind auch keine Neulinge mehr und schon seit 1997 unterwegs. Mit "Wrongdoers" kommt bereits das 6. Album raus. Ich muss zugeben, erst seit "The Anti-Mother" so richtig Fan der Band zu sein. Spätestens seit dem Album, dem 4., finden sich zwischen dem Brachial-vertrackten Math-Core etliche atmosphärische Parts und auch melodische Gesangslinien. Die sind auf "Wrongdoers" natürlich auch wieder vertreten und die Songs hauen gleichzeit auf uns ein, dass es eine wahre Freude ist. Coalesce lassen grüßen, was die Wucht, aber auch Sound und manchmal sogar Gesangsstimme angeht. Was NORMA JEAN allerdings hörbarer macht (und ich liebe Coalesce...), ist dass die Songs strukturierter und zugänglicher sind. Etwas unglücklich gewählt ist der Opener 'Hive Minds', der sich eher langsam aufbaut, dann aber nur einen flachen Höhepunkt findet und eher Intro-Charakter hat. Dafür ist er dann wiederum irgendwie zu lang und er lässt einen wartend und zappelnd, wann, ja WANN es denn endlich auf die Zwölf gibt. Das übernimmt dann 'If You Got It At Five, You Got It At Fifty' zu dem es auch ein nettes Video gibt (Abrocken am Pool mit Milch-Bong, hahahaha). Hier warten NORMA JEAN mit allem auf, auf das ICH gewartet habe. Brutal groovende Riffs und Beats die immer zwischen spastisch arhythmisch und genau auf den Punkt gebracht hin- und her pendeln. Dazu keine Kompromisse und Experimente beim Gesang. Volltreffer. Der danach folgende Titeltrack ist dann in der Art wie schon ein paar Songs vom 2010er Album , "Meridional", atmosphärisch, tragendend mit melancholisch-melodischen Gesangslinien. Hier kommt NORMA JEAN's volle songwriterische Begabung durch. Sehr catchy, aber auch sehr eigenständig. Auffällig ist, dass die Produktion hier etwas glatter ist und mehr Wert darauf gelegt wurde, dass auch ja nichts schief klingt, das es harmonischer wirkt. Das nimmt dem Song etwas den Charme, den z.B. ein 'Robots 3, Humans 0' vom "Anti-Mother"-Album hat. Allerdings klingt das jetzt negativer, als es gemeint ist. Dieser Rest an Rotzigkeit, der manchmal den Unterschied zwischen cheesy und grandios macht, der ist immer vorhanden. 'Sword In Mouth' ist ein anderes gutes Beispiel hierfür. Mein persönliches Highlight ist der vorletzte Song 'Triffids'. Hier kommt alles zusammen, Chaos, Melodie, Härte. Ein unglaublicher Trip, der dich nicht loslässt. NORMA JEAN hatten es 2003 und sie haben es 2013. "Wrongdoers" ist das kompletteste Album bislang und wirkt in sich sehr geschlossen. Für Fans von Coalesce und Botch, natürlich auch The Chariot, ist das Album ein sicherer Griff. Wobei NORMA JEAN die Grenzen des Genres seit je her eher ausweiten, als sich stumpf darin zu bewegen. Unbedingt reinhören und nachdem NORMA JEAN alles platt gemacht haben feststellen, das der sonst zu hörende Disco-Metalcore nur als Hintergrund-Musik für Kinderhörspiel-Kassetten taugt. Das hier ist Männermusik! Album-VÖ: 06.08.2013 USA, 09.09.2013 UK/EU (Photo by Spencer Chapin)