(Universal Records) Die nimmermüden RISE AGAINST verkürzen die Wartenzeit auf den nächsten Longplayer mit einer Compilation aus B-Sides, Bonustracks und Cover-Songs. Wenn man die Anzahl der Songs bedenkt, die die Jungs aus Chicago normalerweise ohnehin schon auf Ihren Alben haben, fragt man sich unweigerlich: „What the hell - noch mehr Songs? Wie produktiv kann man sein?“ "Long Forgotton Songs" beinhaltet zwar wenig wirklich Neues, bietet aber eine schöne Zeitreise durch die Schaffensgeschichte der Band. Dabei findet man steincoole Cover-Songs wie den Journey-Smasher 'Anyway You Want It' aus der "Revolutions Per Minute"-Ära, oder auch den Beitrag zum Sick of it All-Tribute - Samper ('Build To Last'). Die Coversongs sind allesamt super ausgesucht. Wer Bob Dylan, Black Flag, Minor Threat, Lifetime und Nirvana covert, beweist Geschmack und Bandbreite. Dazu gibt es natürlich auch 'ne Menge eigenes Material, dass eben bislang nicht jedem zugänglich war, weil es z.B. als Bonus-Song nur in bestimmten Ländern erschienen ist ('Sight Unseen' aus der "Appeal To Reason"-Session). Auffällig ist, das definitv keine Totalausfälle dabei sind, sondern allesamt starke Songs. RISE AGAINST geben sich auch nicht die Blöße, euch mit irgendwelchen drittklassigen Livemitschnitten die sauer verdienten Taler aus der Tasche zu ziehen. Auf der anderen Seite, und das sei als Kritikpunkt angemerkt, sind auch keine wirklichen Überaschungen für Die-Hard Fans dabei (Fast zumindest, dazu gleich mehr.). Auf der Webseite von RISE AGAINST gibt es seit einiger Zeit ein paar Songs zum Reinhören im Stream mit Anekdoten/Anmerkungen zu den Songs. Unbedingt mal auschecken. Das Album ist etwas für die Jäger und Sammler unter euch, die alles von der Band haben müssen - wobei ihr dann die Songs vermutlich eh schon habt - und vor allem für den „Gelegenheitsfan“, der hier Songperlen finden wird, die es verdienen, gehört zu werden. Das absolute Highlight und als Kaufgrund alleine schon ausreichend ist der letzte Song. RISE AGAINST haben letztes Jahr eine Live-Coverversion von Bruce Springsteen‘s 'The Ghost of Tom Joad' zusammen mit hochkarätigen Gastmusikern gespielt und aufgenommen. Mit von der Partie war Bruce‘s No. 1 Fanboy himself, Brian Fallon von The Gaslight Anthem, Wayne Kramer von MC5 und Rage Against The Machine‘s Tom Morello, der ja nicht nur mit seiner Band den Song selber schon vor vielen Jahren gecovert hat, sondern auch den Ritterschlag erhalten hat und mit dem Großmeister den Song live spielen durfte. Anyway, der Sonst ist schon fast ein Stück Musikgeschichte und in dieser Aufnahme steckt eine so unglaubliche Intensitiät, dass mir die Gänsehaut kommt. Fazit: Kann man kaufen das Album, dennoch ohne Punktewertung, da eben doch nur eine Compilation. Album-VÖ: 06.09.2013 (Photo by Universal Records)