Die äußerst sympatischen Jungs von DEAF HAVANA gastieren nunmehr seit beinahe zwei Wochen im schönen Berlin. In einigen Tagen erscheint das neue Album "Old Souls" und zu Promozwecken von diesem, sind die Jungs nicht nur in den Radiostationen der Stadt unterwegs, sondern spielen auch die eine oder andere Show - wie in der vergangenen Woche, am 03.09.12, im White Trash. Das beste daran? Es war ein Acousticset! So etwas sieht man ja hier auch nicht alle Tage. Kurz vor Beginn der Show ist die Bar im White Trash bereits sehr gut mit Fans gefüllt, wahrscheinlich zum Leid der Besucher, welche einfach nur etwas trinken oder essen wollten! Gegen 21.45 Uhr treten die Jungs auf die Bühne, checken den Sound noch einmal ab und bedanken sich beiläufig für das zahlreiche Erscheinen. Pünktlich zu 22 Uhr geht es dann auch mit 'The Past Six Years', dem Opener des (momentan noch) aktuellen Albums los. Schon jetzt macht sich pure Begeisterung breit, denn Sänger James weiß einfach mit seiner Stimme umzugehen - mitreißend! Gleich danach wird sich noch einmal herzlich bedankt, da die Band anscheinend nicht mit einem solchen Andrang gerechnet hat. Eine kurze Werbung für das neue Album darf an dieser Stelle natürlich genauso wenig fehlen, wie die ein oder andere Anekdote über die ersten Stunden in Berlin. Ebenso wenig das Bier und so prostet man sich gegenseitig zu und gibt weitere Songs aus dem Album "Fools And Worthless Liars" zum Besten. Der Spaß beim Spielen steht der Band ins Gesicht geschrieben und einen selbst ebenfalls eine Menge Freude haben lässt. Nach etwa einer halben Stunden wollen die Jungs eine kurze Pause einlegen und nehmen sich an der frischen Luft vor der Bar natürlich auch gerne Zeit für ein paar Späße oder einen Plausch mit den Fans. Anschließend geht es gut aufgetankt (in vielerlei Hinsicht) weiter und man darf sich an drei Stücken des kommenden Albums erfreuen. Hat man diese bereits vorher schon einmal in der Albumversion angespielt, so ist es wunderbar, diese nun auch in Acoustic umgesetzt anzuhören! Es folgen weitere Titel wie 'Anemophobia' und 'Hunstanton Pier' und da das Publikum nach den wunderbaren Klängen noch immer heiß auf mehr ist und dies auch lautstark zum Ausdruck bringt, geben die Jungs als Zugabe noch 'Let Me Entertain You' zum besten, was manch einen im Publikum dazu bewegt sein Shirt auszuziehen und dieses wild in der Luft zu drehen - Hut ab, sowas würde nicht jede Band mit einem Acousticset schaffen! Was bleibt mir also zusammenfassend zu sagen? Wer die Chance hat, DEAF HAVANA in einer solchen Form spielen zu sehen, der sollte diese Möglichkeit nicht ausschlagen, denn ansonsten verpasst man eine Menge Spaß und etwas wirklich großartiges! (Photo credit: Tom Barnes)