(Svart Records) Auch wenn "Evil Prevails" erst das dritte Album von CONVULSE ist, will das Label der "Newcomer" nicht so recht zu den Finnen passen. Die Geschichte der Band geht schließlich bis 1990 zurück. In eine Zeit also, als die Death-Metal-Welle kurz vor ihrem Höhepunkt stand. Damals legten die Nordmänner ihr Debüt "World Without God" (nachdem vorher zwei Demos erschienen) vor. Das gebotene Gebretter war äußerst beachtlich, allerdings war die Konkurrenz aus Schweden zu stark und so standen CONVULSE leider nur in der zweiten Reihe. 1994 folgte ein weiteres Album ("Reflections"), welches ebenfalls sehr wohlwollend von der Metalpresse aufgenommen wurde, aber leider auch nicht zum Durchbruch reichte. Nach einer "längeren" Pause von fast 10 Jahren eitert nun mit "Evil Prevails" das dritte Langeisen aus der Wunde. Viel geändert hat sich nicht. Wieder gibt es äußerst schmissigen Death-Metal aus dem tiefsten Verdauungstrakt der Hölle. Mal mit Bleifuß, dann wieder mit Handbremse. Nicht allzu stumpf, aber auch kein Tech-Death. Stark der Tradition verhaftet. Immer düster. Der Gesang röchelt in tiefsten Tönen und erinnert dann und wann an Herrn Sanders von Nile. Die Leadgitarren wiederum wecken Erinnerungen an Brutality's Erstling "Screams Of Anguish" und wer mich kennt, weiß, dass das für mich nahezu das Nonplusultra ist (zumindest was Leads beim Death-Metal angeht). convulse-evil-prevails-5148COLVULSE haben also so ziemlich alles richtig gemacht. "Evil Prevails" ist Death-Metal wie er mal war und wie er immer sein sollte. Dunkel, brutal, irgendwie nihilistisch. Das Album hätte 1:1 1991 erscheinen können. Damals wäre es leider nur eines unter vielen gewesen (die Klassiker-Dichte war absurd hoch), heutzutage sticht es dagegen heraus. "Evil Prevails" ist ein definitiver Pflichtkauf für alle Death-Metal-Maniacs und bekommt definitiv einen Platz in meiner Top-10-Liste für 2013. Album-VÖ: 01. 11. 2013 (Photo by Peero Lakanen)