(Uncle M / Cargo Records) KMPFSPRT, das mag für balkanische Regionen ein gängiger Nachname sein, würde aber nicht erklären, warum ich darüber schreibe. Erst neulich habe ich über GWLT rezensiert und so langsam überkommt mich das Gefühl, dass der gute Zosse irgendwie von meinen Träumen erfahren hat, in denen ich neben Peter Bond am Glücksrad stehe und bei, der im Minirock gekleideten, Maren Gilzer um Vokale bettele: „Gib mir ein A...ohhhh...das machst du gut, ja dreh es um....und jetzt noch ein O....ohjaaa, Maren, dreh das O um, als gäbe es kein Morgen mehr!!!“ Ich wache schweißgebadet auf. Ich möchte lösen. K(a)MPFSP(o)RT. Bing Bing Bing. Ja, ich bin der Mann für die vokalarmen Bands... Danke Zosse! (Gerne! - Zosse) KMPFSPRT kommen nach ihrer 2013 erschienen EP "Das ist doch kein Name für ne Band" mit ihrem ersten Longplayer "Jugend Mutiert" um die Ecke. Erinnert mich und soll wohl auch daran anlehnen an Jugend musiziert. Gefällt mir. Like. Daumen hoch. (Jugendsprache) Bei KMPFSPRT trifft geballte nationale Musikprominenz aufeinander. Mitglieder u.a. von Fire In The Attic und Days In Grief haben sich zusammengefunden, um dieses neue Projekt zu starten. Ich selber bin ja seit Days In Griefs "Portrait of Beauty (2004)" Riesen-Fan und habe KMPSPRT daher auch schon seit den ersten Tönen verfolgt. Ich erinnere mich da gerne an das großartige Affengeld, welches auch von der besagten EP stammt. Aber vergessen wir vorherige Bandverknüpfungen, vergessen wir die EP, vergessen wir Peter Bond und Maren Gilzer (Ich kaufe ein A). Jetzt ist 2014 und Zeit für "Jugend Mutiert". Ein Erstlingswerk, welches, und das kann ich jetzt schon vorweg nehmen, sich vor genreverwandten Bands und deren Scheiben nicht verstecken braucht. Im Gegenteil...das Ding klingt frisch, kurzweilig und ich hab jetzt schon Bock, die Scheibe im Sommer beim Autofahren zu hören, zum Leidwesen meines Flensburger Punktkontos. Spielfreudig und gleichzeitig dabei solide zu klingen, als hätten sie nie etwas anderes gemacht, das ist wahrscheinlich eine Kunst, die KMPFSPRT abonniert haben. Genau das mag ich, hier wird nicht gekünstelt, nicht auf Perfektion poliert, das Ding ist rau, kantig, der kleine Hügel auf der Straße, der deine Eier kribbeln lässt. 5 Euro ins Phrasenschwein... hier wird das Rad nicht neu erfunden. So what...das Ding ist seit dem 5ten Jahrtausend v. Chr. rund. Und warum? Weil es so gut funktioniert! Und so ist es auch bei "Jugend Mutiert" und somit nicht als Negativkritik zu sehen. Punk bleibt Punk, haben schon Kotzreiz gesungen und so soll es auch bleiben. KMPFSPRT ist Punkrock, gut so, denn das machen sie verdammt nochmal richtig stark. Das merkt man vor allem an den intelligenten, zum Nachdenken anregenden Texte, die durchaus auch gerne gesellschaftspolitisch sein können, ohne dabei den Zeigefinger, dafür aber den Mittelfinger zu nutzen. kmpfsprt-2014Die Jungs machen Spaß, das merkt man bereits bei den ersten Songzeilen "Die Frage ist nicht wo ich steh', die Frage ist wohin du gehst.“ Es geht direkt los, man ist nicht nur Zuhörer man steht gleich mit im Ring. Und eins ist sicher, KMPSPRT haben 11 Schwinger der ganz besonderen Sorte im Handschuh. Hier folgt Leberhaken auf Leberhaken. Bloß nicht in die Knie, man will ja schließlich jeden Song mitbekommen. Wie komm ich eigentlich auf so einen Boxvergleich? Achja, um ihrem Bandnamen auch gerecht zu werden, gibt es zur ersten Single 'Musikdienstverweigerer' ein schönes Video zu sehen. Wer es sich anguckt, wird die Verknüpfung meiner Synapsen verstehen. Nicht zu unterschlagen ist, dass Felix von Frau Potz (bitte kommt bald wieder) dort ein kleines Feature hat. Lohnenswert, Kinners, ich sag es euch. Jeder Song hat etwas besonderes, irgendwo findest du dich wieder. Da kannst du nichts gegen tun, auch ich hab mich beim Durchlesen der Texte so oft erschrocken, da werden Bilder skizziert, die man kennt. Irgendwo in deinem Leben hast du genau die gleichen Gedanken gehabt, dir die selben Fragen gestellt. Das macht das Album spannend und die einzelne Betrachtung der Songs im Rahmen dieser Rezi so überflüssig. Du wirst beim Hören dieser Platte dein eigenes Bild malen, eingerahmt von 11 KMPFSPRT-Songs, die durch die Bank überzeugen. Für mich bereits jetzt eine der großen Überraschungen 2014, die übrigens passend zum Release auch auf Tour gehen: KMPFSPRT - LIVE * mit A WILHELM SCREAM 31.01. DE – Köln – "Privat" 06.02. DE - Koblenz - Circus Maximus 20.02. DE – Neunkrichen - Stummsche Reithalle * 21.02. DE – Bochum - Riff * 22.02. DE – Hannover - Chez Heinz * 23.02. DE – Hamburg - Headcrash * 25.02. DE – Karlsruhe - Jubez * 27.02. DE – Wiesbaden - Schlachthof * 28.02. DE – Köln - MTC * 15.-17.08.. DE – Nonrod - Nonstockfestival + GWLT uva. viele weitere Shows in Vorbereitung Album-VÖ: 31. 01.2014 (CD (Digipack), LP (Gatefold, weißes Vinyl + Download-Code) und digital) (Photo courtesy of Uncle M)