(RYL NKR Recordings / Rough Trade) OK, beginnen wir mal nicht mit Vergangenheit, sondern starten gleich im Hier und Jetzt. Der Titel von ERIK COHEN's Debüt-Scheibe sagt doch schon mehr als tausend Töne. Zieht man noch die Tracklist hinzu, kann man sich weitere Puzzle-Stücke zusammensuchen und anfangen, sich schon ganz ohne einen Ton gehört zu haben, ein erstes Bild zusammenzuspinnen. Und ob sich das dann am Ende mit den musikalischen Essenz deckt oder ob die voreilige Puzzelei wirren Seemannsgarn ergeben hat, wer weiß. Ehrlich gesagt war schon nach der EP von ERIK COHEN noch nicht zu 100% klar, wohin die Reise geht. Deutschsprachiger Rock – das war eindeutig klar – aber läuft das Schiff Gefahr, gegen einen kitschigen Eisberg zu laufen und gar zu kentern oder wird es eine Jungfern-Triumphfahrt? Hat der Kapitän die Segel unter Kontrolle und bleibt In Bewegung? Hat er treue Herzen oder Wölfe, die sich gegen den Omega Mann als Dirigenten stellen? Erreicht der Kosmonaut das Licht und glänzt wie poliertes Chrom und kann erfolgreich in die Stadt und dessen Hafen einlaufen, um ein Kreuz auf der musikalischen Landkarte fest zu positionieren? Diese Frage beantwortet Herr COHEN – allerdings nicht in einem Satz. Man benötigt mehr als einen Hördurchlauf, besonders dann, wenn man die Vergangenheit so gar nicht außer Acht läßt. Auch wenn hier das bekannte Rad nicht neu erfunden wird und der Silberling einen zweiten Lauf benötigt – Zeit steht ihm gut. Nach einigen Rotationen bahnen sich immer mehr Würmer ins Ohr und tragen Hits durch die Boxen ins Trommelfell. Frei von Peinlichkeiten oder Kitsch, dafür ehrlich und authentisch mit viel Wortwitz, charmanten, teilweise kurios-einzigartigen oder auch dramatisch angehauchten Geschichten. Das Ganze verpackt mit einem Container voll Groove und Melodien von hart bis ruhig. Schlicht und edel und schnörkellos – wie auch das Covermotiv. ErikCohen5286_byErikWeissThe Cult treffen auf Nico Stai, Motörhead auf Bruce Springsteen, hier und dort luken AC/DC, vielleicht auch Black Sabbath oder auch ein alter losgelöster Westernhagen um die Ecke. Sind wir mal gespannt darauf, was uns mit "Nostalgie Für Die Zukunft" und auch danach von ERIK COHEN noch alles erwartet. Und was auch immer derweil passieren wird, mit dieser Scheibe wird die Zeit um einiges interessanter gemacht. Abschließend vielleicht eine leichte Prognose für die Zukunft: Nostalgie wird immer sein und ERIK COHEN's Debüt ist so dermaßen zeitlos, daß es zum Einen zu jeder Jahreszeit paßt, desweiteren auch in ferner Zukunft locker gehört werden kann. "Nostalgie Für Die Zukunft" kann immer wieder und zu so verdammt vielen Gelegenheiten aufgelegt werden. Das dann auch ohne rot werden zu müssen oder mit irgendwelchen Wimpern zu zucken, wenn Besuch an Bord ist. ERIK COHEN ist ERIK COHEN - Punkt. Smoke Blow da war oder ist er manchmal noch, dieser andere Typ, namens Jack Letten. Anspieltipps sind bei diesem Album etwas schwieriger auszuwählen, da das komplette Dutzend Tracks qualitativ gleichwertig ist. Deshalb einfach diese zwei Videos mal in Augen-und Ohrenschein nehmen. 'Chrom' ist zwar schon von der Vorab-EP bekannt, aber auch hier auf "Nostalgie Für Die Zukunft" nochmals vertreten. Dirigent - Videoclip: http://www.youtube.com/watch?v=_szjGpxF8Z8 Chrom - Videoclip: http://www.youtube.com/watch?v=puXL_3u1DL8 Album-VÖ: 24.01.2014 (Photo courtesy of RYL NKR Recordings)