(Ascot Elite Home Entertainment) Endlich ist die Zeit gekommen, die 32-Millionen-Dollar-Produktion METALLICA - THROUGH THE NEVER auch im heimischen Kino zu genießen, der Film dreht gerade parallel seine Runden in meinem Wohnzimmer, die erste dicke Gänsepelle lief mit bereits überall runter! Natürlich konnte ich nicht umhin, mir parallel zum Pressemuster auch die limitierte Version eines Mailorer-Riesen zu ordern. Mit T-Shirt und in der schicken Blechbox! Und die Bluray gleich 2 x an Bord! Ein Mal als 2D-Version, ein Mal als 3D-Fassung. Da ich bereits der Pressevorführung in Hamburg beiwohnen konnte und den Soundtrack auch bereits auf diesen Seiten detailliert unter die Metal-Lupe nahm, kann ich mich jetzt etwas kürzer fassen und auf die beiden Rezis verweisen. Film hier, Tonträger hier. Solltet ihr euch mal durchlesen, wenn ihr noch keinen Schimmer von diesem Output habt, was ich jedoch bezweifle, es sei denn, ihr schlaft auf dem Baum. Die erste Hürde, die man nehmen muss, wenn man die Bluray einlegt: Vier Filmtrailer von Ascot Home, die einen nach der Sprachauswahl erwarten. Die man zwar vorskippen kann, aber trotzdem warten muss, bevor man ins Hauptmenü gelangt. Und wenn man vom Film ins Hauptmenü springt, zerfetzt es einem fast die Anlage, denn der Streifen ist um einiges leiser abgemischt, egal, ob man jetzt Stereo, 5.1 oder 7.1 Sound anwählt. Hmmm... Zwei Abzüge in der B-Note, einen für die Trailer, einen für den Sound. Dagegen aber die Möglichkeit, auf Pause zu schalten und mal eben fix zurücklaufen zu lassen, denn einige Einstellungen hätte ich gerne schon im Kino noch mal gesehen. Oder mehrmals, haha! Ich sage nur mal wieder: James Hetfield ist die coolste Sau von allen! METALLICA_Szenenbild_02Ein paar Knackpunkte hatte die Truppe von Journalisten damals in Hamburg definitiv nach dem Film auf der Agenda, die Antworten können wir uns durch dieses Medium jetzt aber geben: 1. Warum lautet der Titel des Streifens THROUGH THE NEVER und der Song ist nicht enthalten? Kommt der vielleicht auf die Heimkino-Auswertung on top? Leider nicht, so viel kann man sagen, nachdem man das Menü durchpflügt hat. 2. Kann man die Realfilm-Handlung vom Konzertfilm trennen? Leider auch nicht! Schade eigentlich, denn so bleibt der Flow etwas auf der Strecke. Natürlich ist die Handlung mit Roadie Trip absolut sehenswert, aber man möchte als Fan das spektakuläre Monster-Konzert auch mal losgelöst genießen können. Fehlanzeige .... Möööööp! Aber das ist Meckern auf hohem Niveau, denn: es gibt Extras! Als da wären: Making of: The Adam Dubin Documentary, Behind the Scenes, Musikclip 'Master of Puppets', Soundworks - Aufnahmen der Tonmischung, Mill Valley Film Festival: Q&A mit METALLICA und Nimrod Antal, Orion Festival Film Tent: Highlights undundund. Als Fan sind solche Specials immer gern genommen, man erfährt noch so einiges über die Entstehung und zu Lachen gibt's auch genug, denn speziell Lars und James sind ausgemachte Spaßvögel, haha! Hoffen wir, dass METALLICA noch lange Spaß an neuen Herausforderungen haben werden. Die Antarktis wurde kürzlich abgehakt, wir sind gespannt, was noch so kommt! DVD/Bluray-Release: 28.01.2014