(MD Records/Broken Silence) Seit mittlerweile 13 Jahren sind die umtriebigen MASSENDEFEKT aus dem Raum Düsseldorf unterwegs und am Freitag erscheint mit "Zwischen Gleich und Anders" ihr viertes offizielles Album. Sie selbst bezeichnen sich dem Genre Punk 'n Roll zugehörig, wobei der Popappeal relativ hoch ist und auch gestandenen Deutschrock-Liebhabern gefallen könnte. Damit ist keinesfalls der konservative, ernsthafte und streckenweise arg klischeebeladene Teil Marke Wirtz oder Konsorten gemeint, sondern es geht um Freude, Glück und manchmal Wut. 'Singend Durch Die Hölle' ist ein perfekter Opener mit schön nach vorne peitschender Gitarre im Uptempo, tollen Chören und einer kristallklaren Produktion im Rücken. Auch die folgenden Songs wie z.B. 'Stadt der Engel', 'Ich Warte' oder die erste Singleauskopplung 'Endlosschleifen' schlagen in die gleiche Kerbe und werden allen Freude machen, die die alten Schrottgrenze oder Wohlstandskinder vermissen. Ohne in allzu viel Gefühlsduselei abzudriften folgt ein toller Song auf den nächsten, wobei allerdings die Abwechslung oder nennen wir es Kreativität etwas auf der Strecke bleibt. Ein Konzertbesuch bei MASSENDEFEKT ist bestimmt ein Riesenspass, da man durch die wirklich catchy Refrains relativ schnell Zugang findet und in der Masse der übrigen Zuschauer Arm in Arm lautstark mitfeiern kann. Einziger Kritikpunkt der neuen Platte ist vielleicht, dass das Material zu gleichförmig klingt, was aber auch ein Wiedererkennungswert sein kann, wie man an Beispielen der Upperclass wie NOFX, Bad Religion oder um deutschsprachig zu bleiben, bei den Ärzten sehen kann. Massendefekt_Bild1Wem ZSK zu skatelastig sind, wer eine erwachsenere Version von Montreal braucht und auch Radio Havanna ganz okay findet, hat mit MASSENDEFEKT definitiv eine Band, die das Portfolio erweitern kann. Insgesamt finden sich auf der neuen Scheibe 11 Songs (die ltd.Edition beinhaltet 3 Bonustracks), die einen in der richtigen Stimmung mitreissen und begeistern können und im Normalfall beste Hintergrundmusik liefern, um Haushaltsarbeiten schneller und gutgelaunter zu erledigen. Folgende Aussage in einem Review könnte man auch schon als Klischee patentieren lassen: Das Album wächst mit jedem Hören! 🙂 "Zwischen Gleich Und Anders" macht mächtig Spass, ist aber noch ein Stück davon entfernt, einen in Euphorie vor Glück taumeln zu lassen. Deshalb sind es momentan 3,5 Blitze mit Tendenz nach oben..... Album-VÖ: 21.02.2014 (Photo courtesy of MD Records)