(Svart Records) Doom ist ja nicht gerade für sein halsbrecherisches Tempo bekannt. Die zelebrierte Langsamkeit eben. Die gilt für KUOLEMANLAAKSO allerdings nur in musikalischer Hinsicht. Gerade mal drei Monate ist es her, dass die finnischen Death-Doomer ihre EP "Musta Aurinko Nousee" aus dem Moor zogen. Und schon schieben die Nordmänner ein Album hinterher. Klar, dass in der kurzen Zeit keine weltbewegende Kursänderung stattgefunden hat. Und so setzt "Tulijoutsen" das fort, was die kleine Scheibe schon begonnen hat: sie zeichnet ein zufriedenes Grinsen in die Gesichter der Fans alter Amorphis, My Dying Bride und Paradise Lost. Erneut gelingt KUOLEMANLAAKSO der Spagat zwischen düsterer Atmosphäre und Deathmetal-mäßiger Härte. In Sachen Atmosphäre gefällt mir das Album sogar noch eine Ecke besser als die EP. Die acht Songs (inkl. Bonus-Track) kommen einen Tacken bösartiger und vielleicht auch aggressiver aus den Speakern gekrochen. Wie schon auf der EP ist auch hier alles knackig komponiert und arrangiert, sautight eingespielt und mächtig produziert. Allerdings auch wieder sehr clean, für meine Ohren allerdings nicht mehr ganz so schlimm wie auf der EP. kuolemanlaakso-toulijousten-5436Die Lyrics sind natürlich wieder in Finnisch verfasst und vorgetragen. Das verschafft den Songs nochmal ne extra Schippe Atmosphäre und dank der englischen Übersetzung im Booklet geht auch keine Information verloren. Das Cover von Maaby Abdul Mubsin ist wieder ausgesprochen hübsch und zeigt den Feuerschwan des Albumtitels. Die gesamte Aufmachung des Digipacks kommt nobel daher. Mein Anspieltipp ist das vertrackte 'Arpeni', der Stand-Out-Track auf "Tulijoutsen" ist aber 'Glastonbury Lehto', der mit swingendem (ja, Swing) Beat und ausschließlich cleanen Gitarren daherkommt. Passt aber trotzdem irgendwie in den Zusammenhang des Albums. Letztes Mal haben KUOLEMANLAAKSO 4,5 Punkte eingefahren, mit "Tulijoutsen" haben sie in meinen Augen nochmal ein Pfund draufgepackt und landen bei glatten fünf Zählern. Album-VÖ: 28.02.2014 (Photo by Susanna Honkasalo)