(Rude Records) Drei Jahre nach dem fulminanten "Avalanche United", erscheint nun das noch viel famosere "Wolverines" und es gibt von mir die Höchstpunktzahl von 6 Blitzen!! Damit könnte ich theoretisch mein Review beenden und mich wieder in den Sog der von Leadsänger und Texter Vinnie Caruana vorgetragenen PunkRock-Hymnen begeben. Ich kann das Pferd auch von hinten aufzäumen und versuchen zu erklären, warum I AM THE AVALANCHE schon im ersten Quartal des Jahres eines der Alben des Jahres im PunkRock-Sektor veröffentlicht haben. Nachdem vor einigen Jahren I AM THE AVALANCHE mit Hits wie 'Brooklyn Dodgers' oder 'Amsterdam' zurecht in der Szene abgefeiert worden sind und die Erwartungshaltung im Vorfeld der Ankündigung eines neuen Albums extrem hoch angesiedelt waren, muss man einfach feststellen, dass selbst diese hochgelegte Latte mit Leichtigkeit überquert wurde. Der neue Output scheint mir noch kompakter, noch stringenter und konzeptionell ausgereifter. Gestartet wird mit 'Two Runaways', der im mittleren Tempo angesiedelt ist und mit eigentlich unspektakulärer Herangehensweise wunderbar auf das folgende '177' sowie den bisherigen Song des Jahres 'The Shape I'm In' einstimmt. Mit dem Hintergrundwissen über die schwierigen Begleitumstände der Produktion von "Wolverines", wird einem bewusst, wie sehr das im eigentlichen Sinne Adult-PunkRock ist. Durch eine Verletzung wurde Vinnie Caruana drei Monate ans Bett gefesselt, er brauchte massive Unterstützung, um einfache alltägliche Dinge zu erledigen, nahm über Monate Schmerzmittel und musste schließlich operiert werden. Er hatte trotz allem genug Kraft, grandios ausformulierte und ernsthafte Texte zu entwickeln, um seine persönliche Situation zu verabeiten sowie das Drama um seine Heimatstadt New York City, welche zeitgleich vom Hurricane Sandy zerlegt wurde. iata-2014Trotz der suboptimalen Voraussetzungen ist "Wolverines" kein Hassbrocken geworden, sondern punktet mit genialen Melodien, die über die gesamte Spielzeit der 10 Songs ein Lächeln des Glücks auf jedem Gesicht hinterlassen. Die Mischung aus präzisem Zusammenspiel, eingependelt zwischen Mid- und Uptempo, grandioser Songentwicklung bis zum befreienden alles umarmenden Chorus ist wohl z.Zt. einzigartig und I AM THE AVALANCHE müssen ab sofort selbst zur Referenz für alles Nachfolgende im Genre werden. Und mehr emotionale, unpeinliche Formulierung als im 80-sekündigen Titeltrack geht nicht: "This is the best day of my life. We hung out 'til the sun came crashing down. As we watch it last, you're the best friends a man could have." 'Anna Lee' und 'Save Your Name' haben mich gefangengenommen und ich verlor mich völlig in der Musik und erwischte mich weggetreten tanzend im Wohnzimmer. Das ist mir seit Ewigkeiten nicht mehr passiert, dass mich Musik so berühren und packen kann. Diese Qualität, diese Hymnenhaftigkeit, dieses bewusste und unbewusste Erleben auf gleicher Ebene - dafür bin ich I AM THE AVALANCHE einfach dankbar. Das im schönen DigiPack verpackte Meisterwerk endet mit den Titeln 'Where Were You', ' My Lion Heart' und 'One Last Time' - der Name des letzten Tracks ist mir Befehl und der Repeat-Knopf meiner Anlage wird der Meistbenutzte in näherer Zukunft sein. Bin Geflasht!!! Punktzahl s.o. 🙂 Keine Anrufe oder sonstigen Störungen die kommenden Tage bitte..... Album-VÖ: 18.03.2014 (Photo courtesy of Rude Records)