(Warner Music Group) Wie fett klingt das, wenn Bands/Künstler wie Anthrax, Halestorm, Rob Halford, Metallica, Motörhead, Scorpions, Corey Taylor, Tenacious D und andere Größen aus Rock und Metal dem kleinen großen Mann RONNIE JAMES DIO mit Cover-Versionen seiner besten Songs aus den Jahren bei Rainbow, Black Sabbath und aus seinem Soloschaffen Tribut zollen? MEGAFETT! Erstens aufgrund der bloßen Teilnahme an sich, zweitens durch die Beiträge der einzelnen Gruppierungen. RONNIE JAMES DIO ist eine Legende. Er ist der Mann, der die Pommesgabel, das Devil Horn bekannt gemacht hat. Er hat Bands wie Rainbow, Black Sabbath, Heaven & Hell mit seinem unverwechselbaren Organ bereichert, auch als Solokünstler geglänzt und diverse Male Rockgeschichte geschrieben. Aber leider im Jahre 2010 tragischerweise den Kampf gegen den Magenkrebs verloren. Um den Mann gebührend Tribut zu zollen, haben sich Freunde, Fans, Wegbegleiter und Musikerkollegen zusammen getan, um ihren jeweiligen Lieblingstrack einzuspielen. Herausgekommen sind 13 ganz unterschiedliche Interpretationen. Die Erlöse dieses Albums gehen an den Ronnie James Dio Stand Up And Shout-Krebsfond (diocancerfund.org), das Album wurde von seiner lebenslangen Managerin und Gattin Wendy Dio zusammengestellt. Die Beiträge im Detail: 'Neon Knights' – Anthrax* 'The Last In Line' – Tenacious D* 'The Mob Rules' – Adrenaline Mob 'Rainbow In The Dark' – Corey Taylor, Roy Mayorga, Satchel, Christian Martucci, Jason Christopher* 'Straight Through The Heart' – Halestorm* 'Starstruck' – Motörhead with Biff of Saxon* 'Temple Of The King' – Scorpions* 'Egypt (The Chains Are On)' – Doro 'Holy Diver' – Killswitch Engage 'Catch the Rainbow' – Glenn Hughes, Simon Wright, Craig Goldy, Rudy Sarzo, Scott Warren* 'I' – Jimmy Bain, Oni Logan, Rowan Robertson, Brian Tichy* 'Man On The Silver Mountain' – Rob Halford, Vinny Appice, Doug Aldrich, Jeff Pilson, Scott Warren* 'Ronnie Rising Medley' – Metallica* 'This Is Your Life' – Dio * Bisher unveröffentlicht Natürlich sind Cover-Versionen immer so eine Sache und einen kleinen Teil der Zulieferungen hätte es auf diesem Werk auch nicht unbedingt gebraucht. Ich möchte hier auf meine persönlichen Lieblinge eingehen. Anthrax schlagen sich sehr gut, das Flair eines DIO-Songs wurde instrumental gut eingefangen, auch Belladonna macht am Gesang eine gute Figur. Sehr gut auch der Beitrag von Adrenaline Mob, bei dem der Sänger schon erschreckend nah an das Original herankommt, auch soundtechnisch hat man sich an damaligen Produktionen orientiert. Den Vogel schießt dann aber Corey Taylor mit seiner Crew ab, zu denen sein Stone Sour-Schlagzeuger und der Steel Panther-Gitarrero gehören. Dass der Slipknot-Vorsteher singen kann, wissen wir, aber bei 'Rainbow In The Dark' stimmt alles, der Drive, jede Betonung, jeder Gänsehaut-Moment, WAHNSINN!!! Ohrwurm erster Klasse und um Meilen geiler als der bereits bekannte 'Holy Diver' von Killswitch Engage, der als neuntes durch die Boxen drückt! Zudem ist 'Rainbow In The Dark' mein absoluter Lieblingstrack auf dem "Holy Diver"-Werk, welches ich damals wohl mindestens 100 x gehört habe! Lzzy von Halestorm beweist auf 'Straight Through The Heart', dass sie zusammen mit Größen wie Lita Ford und Doro genannt werden MUSS. Schönes Ding! Das "This is for you, Ronnie" am Ende des Tracks hätte es nicht gebraucht, das merkt man eh bei jedem Ton! dio front and back cover_500Metallica widmen sich der Rainbow-Ära und verschmelzen die Songs 'A Light In Black', 'Tarot Woman', 'Stargazer' und 'Kill The King' zu einem 9-minütigen Medley. Die Scorpions überraschen mit ihrer Teilnahme und demonstrieren, warum sie zu den Großen des Genres gehören. Super Gesangs- und Gitarrenarbeit. Und hier wird klar, wie gut durchmischt das Album ist, wie Bands wie die Scorpions, Anthrax, Halestorm, wie die neuen Wilden und die alten Hasen co-existieren können und eine gelungene Compilation geformt werden kann! Hut ab! Ein Ausfall, der genannt werden muss: leider Motörhead mit Biff von Saxon bei 'Starstruck'. Uninspirierter und belangloser kann man den Refrain schon nicht mehr singen! Leider auch das nasale Säuseln bei Song 10! Ich betreibe wohl Gotteslästerung, aber sorry, Skip-Taste und weiter! Das Finale liefert dann RONNIE JAMES DIO selbst mit 'This Is Your Life'. Ursprünglich auf dem Album "Angry Machines" (mit einer persönlichen Widmung in meinem Regal, ich bin megastolz, diesen Mann getroffen zu haben!) geht es in dem Stück um die Sterblichkeit. Und nach diesem Stück weiß man einmal mehr, dass man so eine Stimme wie die von DIO wohl nicht mehr vernehmen wird. Ein Ausnahmemusiker durch und durch! RONNIE, We miss you! Besorgt euch dieses Album! Auch wenn ihr es nur wegen euren Lieblingen tut und mit DIO keine Berührungspunkte hattet, ihr tut etwas Gutes und vielleicht entdeckt ihr dabei auch noch wirklich grandiose Musik! Album-VÖ: 28.03.2014