(Nuclear Blast) Im Schnitt sind diese aus Oklahoma stammenden Jungspunde gerade mal 21 Lenze alt, aber sie haben schon ganz große Cojones! Nachzuhören in fast jedem Track des hungrigen Debüts "New Southern"! Das wilde Quintett hat dem Verfasser dieser Zeilen daher auch schon diverse Fahrten zur Arbeit extrem kurzweilig gestaltet. "New Southern" erfindet das Rock-Rad zwar nicht neu, doch treten diese Buben so was von Arsch, dass ich keinem wünsche, es wäre sein Hintern... Knackige Mid-Tempo Grooves und wuchtige Riffs sind die wichtigsten Säulen der energiegeladenen Heavy-Rock-Hymnen. Doch das i-Tüpfelchen ist und bleibt der Jüngste im Bunde: Sänger Larado Romo (18 Lenze - kaum zu glauben, wenn man seine Röhre hört!). Dieser Tausendsassa hat schon jetzt ein dermaßen ausgereiftes Organ, dass es eine wahre Freude ist, seinem rau-charismatischen Gesang zu lauschen. Packend und mitreißend wie ein junger Phil Anselmo, scharf phrasierend wie ein angepisster James Hetfield. Was wären all diese mitreißenden "Trademarks" allerdings ohne zündende Lieder?! Begonnen hat das Quintett zur Schulzeit aller Beteiligten. Nach einigen ersten Sessions stimmte schon die Chemie und da alle beteiligten Musikfanatiker Classic Rock, Hardrock wie auch Metal der Dekaden von 1970 bis in die Neunziger lieben, formte sich schließlich der unverwechselbare Southern Metal heraus. Während die Band an ihrem Sound feilte, dauerte es nicht lange, bis sie sich als Opener die Bühnen mit Größen wie Black Label Society, Killswitch Engage oder Five Finger Death Punch teilte. Für "New Southern" haben ANTI-MORTEM mit Produzentenveteran Bob Marlette (Shinedown, Seether, Black Stone Cherry) zusammengearbeitet. Der erfahrene Musikliebhaber half der Band die zahlreichen Einflüsse und Inspirationen weiter zu kanalisieren. Das Ergebnis ist eine durch und durch homogene Platte mit massig Hooks. Schön, dass die Texte der Band keine 08/15 Plattitüden sind, sich oft mit politischen Themen auseinander setzen und keine Redneck-Propaganda darstellen! Die Kernbotschaft des Mehrzahl der Songs stellt bestehende Autoritäten in Frage, das macht auch schon der perfekte Starter 'Words Of Wisdom' eindeutig klar! Anti-Mortem2014b-byClarkDealDer nachfolgende Stampfer und gleichzeitiger Titel-Track macht auf allen Ebenen ebenfalls keine Gefangenen. '100% Pure American Rage’ ist eine wunderbare Kampfansage und Metal pur - für mich der heimliche Höhepunkt der Platte! ANTI-MORTEM könnten es sich leicht machen und mehr solcher straighten Stücke auf den Hörer loslassen aber die Truppe mag es abwechslungsreich. Und so ist 'Hate Automatic' melodisch, ohne im Druck nachzulassen. Die Halbballade 'Black Heartbeat' zeigt, dass man eine ruhige Rocknummer auch ohne Nickelback-Klischees und Creed-Pathos über die Bühne bringen kann. 'I Get Along With The Devil' hätte ohne weiteres auf einer Pantera oder Down-Platte Platz finden können - Hammer! So geht der Reigen munter weiter bis zum zwölften Track - und kein Füller dabei! Prächtig! Diese schöne Aggro-Rock-Scheibe ist ein wunderbarer Headbanger für den Sommer! Wir hoffen, die Jungs beehren uns baldigst mit Gigs, denn live sollen die Herrschaften trotz ihres Alters kühn rocken wie ganz alte Hasen mit Duracell-Batterien im Anus...! Album-VÖ: 25.04.2014 (Photo by Clark Deal)