(Paramount Pictures) Ich bin ja echt zartbesaitet, was Horrorfilme mit Kindern und Herzstillstand-Schockeffekte betrifft. Found-Footage-Horror hat mich bei Blair Witch Project nur gekickt, wenn da laut rumgeschrien wurde und es ohrenbetäubend gescheppert hat. Somit am Schluss, als die Kamera fiel und gemetzelt wurde. PARANORMAL ACTIVITY bekam mich dann aber! Kennt ihr das... Ihr rechnet mit dem nächsten Schock und habt die Hand quasi vor Augen und linst durch die Finger, damit es euch nicht mit voller Breitseite ins Sofa drückt? Geschehen u.a. bei der Szene des dritten Teils, als die Kamera auf den alten Ventilatoren montiert war und auf einmal die Gestalt unter dem Tuch in der Prärie stand? Ohauerha, sowas brennt sich doch in die Kopfhaut! Und nun liegt PARANORMAL ACTIVITY: DIE GEZEICHNETEN (auf Bluray als Kinoversion und Extended Cut) vor, der aber kein direkter Nachfolger der erfolgreichen Horror-Reihe ist, sondern als Serien-Spin-Off beworben wird und die Handlungen der anderen Filme interessant und aufschlussreich erweitert. Zur Story: Die Handlung ist in der lateinamerikanischen Gemeinde von Oxnard, Kalifornien, angesiedelt. Der Teenager Jesse lebt mit seiner Familie in einfachen Verhältnissen. Als eine (wunderliche) ältere Dame aus dem Erdgeschoss umgebracht wird, brechen Jesse und seine Freunde in die Wohnung der Ermordeten ein. Dort stoßen sie auf okkulte Gegenstände, Videokassetten und ein Foto von Jesse auf einer Art Altar. Hilfeee! Nach diesem Erlebnis und einer Art Mutprobe/Dämonenbeschwörung entdeckt Jesse eine Bisswunde an seinem Arm. Der Junge wird aggressiver gegenüber seinen Freunden, sonderbarer, übel gelaunt und trägt auffallend viel schwarz (Huch). Er entwickelt Fähigkeiten und seine Großmutter ahnt, dass er besessen ist. Das Unheil nimmt seinen Lauf. paranormal-activity_die-gezeichneten_sf-10Natürlich ist man vorgewarnt und die Schockeffekte können einen nicht mehr so überraschen, wie bei den älteren Vertretern der Reihe. Zudem kommen sie hier nicht so gehäuft vor, die Entwicklung von Jesse hat 2-3 x in der Handlung schon eher was von Superhelden-Kräften, was man schon eher mit einem überraschten und gemurmelten "Wow, cool" quittiert, anstatt sich vor Schreck fast in die Hosen zu ballern. Der Film nimmt aber zum Ende etwas an Fahrt auf und endet auch prinzipiell so, wie man es vermutet und von der Reihe größtenteils gewohnt ist. Auffällig ist bei diesem Ableger noch der Einsatz von Special Effects, die dosiert, aber eindrucksvoll und untermalend die Handlung bereichern. PARANORMAL ACTIVITY: DIE GEZEICHNETEN ist kein Highlight, aber ein geglückter Versuch, der Reihe einen weiteren Anstrich zu verpassen. Kein Jahr ohne PARANORMAL ACTIVITY... Aber der Plot gibt es her. Und ohne jetzt großartig zu spoilern: Beim nächsten Mal bitte mehr zu den Hexen und ihrer Zielrichtung. Aber wie es sich zum Ende gestaltet, könnte das kommen. Bluray/DVD-VÖ: 15.05.2014