(Tee Pee Records/Soulfood) COMET CONTROL aus Kanada sind aus der Band Quest For Fire hervorgegangen, die 2009 und 2010 jeweils ein Album über Tee Pee Records veröffentlichte. Stilistisch setzen Andrew Moszynski und Chad Ross mit COMET CONTROL die musikalische Ausrichtung ihrer ehemaligen Band fort: modernen, psychedelischen Rock. Das mit hübschen Artwork ausgestattete Debütalbum (kommt übrigens auch auf Tee Pee) startet mit 'Blast Magic' trotz des knalligen Titels eher getragen und verträumt, bewegt sich fast schon in Shoegaze-Gefilden. Das folgende 'Future Forever' lässt es dann richtig krachen, kommt rockiger und düsterer als der Opener - für mich einer der besten Songs des Albums. 'Ultra Bright' versucht dann den Kompromiss, kombiniert ruhige Strophen mit krachigen Chorus-Parts. 'The Soft Parade' ist ein richtig guter Indie-Pop-Song, 'Century' kommt mit prägnanten Synthies und einem gewaltigen 90ies-Touch. 'Hats Off To Life' dreht den Hall-Pegel richtig auf, nähert sich langsam und schleichend und leitet perfekt zum folgenden 'Fear The Haze' über, einem langsamen, groovigen und hypnotischen Song, der für mich den zweiten Höhepunkt des Albums markiert. Das abschließende 'Master' beginnt ruhig, dreht dann zum Ende aber noch einmal auf. CometControl-Promo-140515COMET CONTROL legen mit ihrem selbstbetitelten Debüt einen verdammt starken Einstand vor. Ihr psychedelisch angehauchter Rock weiß zu begeistern, klingt modern aber trotzdem den Wurzeln des Genres verhaftet. Für meinen persönlichen Geschmack dürfte es etwas düsterer sein, an das derzeit für mich unschlagbare "Baba(y)lon" von der Saint James Society reicht "Comet Control" leider nicht heran. Trotzdem hochklassige Psychrock-Kost. Anspieltipps sind 'Future Forever' und 'Fear The Haze'. Album-VÖ: 23.05.2014 (Photo courtesy of Tee Pee Records)