Am Mittwoch den 11.06.2014 gaben COLDRAIN zusammen mit ihren Freunden von Crossfaith ein Doppelkonzert im Osnabrücker Bastard Club. Masato, seines Zeichens Sänger von COLDRAIN, war so freundlich, uns direkt vor dem Soundcheck ein Interview zu geben. Hallo, Masato wie ist die Tour so bis jetzt? Ist es für euch noch etwas besonders, in Europa spielen zu können? Super! Wir sind ja bereits zum zweiten Mal in Deutschland und haben bereits 7 oder 8 Shows hier gegeben. Die jetzige Tour ist dabei ganz anders, als die Konzerte die wir vor 3 Monaten hier gegeben haben. Die deutschen Fans sind einfach großartig, mehr kann man dazu nicht sagen. Das heute wird ein Clubkonzert mit nur 2 Bands also Ihr und Crossfaith. Im Internet sieht man viele Leute die schreiben, oh nein warum nur 2 Konzerte? Eins in Prag und eins in Osnabrück, dass ist viel zu weit für mich weg. Werdet ihr in der Zukunft vielleicht noch mehr Fans mit Clubkonzerten beglücken können? Also wir wollen natürlich noch viel mehr Konzerte geben, vor allem in Deutschland und dem Vereinigten Königreich. Wir sind beides Bands, die natürlich auch viel längere Sets spielen können, als die kurzen die wir gerade auf den ganzen Festivals zum Besten geben. Wir hoffen also auf mehr und umfangreichere Konzerte in der Zukunft. Glaubst du, es ist für euch einfacher, vor einem europäischen oder amerikanischem Publikum zu spielen, da ihr englische Texte verwendet? Ich glaube, es sorgt dafür, dass mehr Leute unsere Lieder sofort mitsingen, vor allem wenn sie uns das erste Mal sehen. Das ist natürlich immer sehr cool, wobei es auch das erste Mal in sechs Jahren ist, dass wir vor englischsprachigen Fans spielen. Das ist definitiv noch etwas Neues für uns. Könntest du uns nochmal kurz erklären, was für eine Art Musik ihr denn genau macht? Oh das ist eine schwere Frage. Währen wir Crossfaith, würde ich sagen Metal trifft auf Elektro, aber bei uns ist das schwieriger. Es ist mehr als eine Mixtur von einfachen Genres, wir haben harte Riffs, schöne und leichtere Refrains, ja wir wollen einfach viel zusammenwerfen, um Fans verschiedenster Bereiche ansprechen zu können. Wir nennen uns selbst immer „Melodic and Heavy“ und ich glaube das passt ganz gut. Wie war es denn für euch, vor ein paar Tagen bei Rock am Ring auftreten zu können? Wir kamen auf die Bühne und erwarteten ein paar Leute,...  ja also eigentlich gar nichts. Und auf einmal war alles voll und alle sind richtig durchgedreht, es fühlte sich an, als ob ein Traum endlich wahrgeworden wäre. Mein ganzes Leben lang habe ich auf diesen Moment gewartet und endlich ist es passiert, dass war einfach cool. Dann war es ja ganz gut, dass ihr es noch dieses Jahr gepackt habt. Ja, wobei ich natürlich wieder dorthin will, um dann auf der Main Stage zu spielen. Das wird dann aber wohl an einem anderen Ort sein, da der Vertrag mit dem Nürburgring nicht verlängert werden konnte und das Festival somit umziehen muss. Echt? Oh das wusste ich gar nicht. Da bin ich gleich noch glücklicher, dass wir es noch gepackt haben. Das ist ja echt verrückt, dass dieses Festival jemals umziehen muss, hätte ich nie für möglich gehalten. Gibt es da eine besondere Band mit der du unbedingt mal zusammen auftreten willst? Auf jeden Fall mit meinem Allzeitfavoriten Incubus und dann noch mit Linkin Park. Ich meine, da sind viele Bands, mit denen ich gerne mal spielen würde, aber diese Zwei sind schon etwas Besonders. Wir wissen, dass Crossfaith süchtig nach Jägermeister sind. Magst du es auch? Ja ich trinke das auch mal ganz gerne, aber längst nicht so gerne wie die Jungs. Ich mische es mir auch lieber mit Orangensaft. Was ist denn dein Lieblingsdrink? Wenn ich richtig betrunken werden will, brauche ich meinen Tequila *lacht* Ende Juni kommt endlich euer Album "The Revelation" auch in Europa raus, obwohl es bereits im April 2013 in Japan veröffentlich wurde. Oh ja, wir haben aber die Songs neu gemixt und 5 neue Lieder raufgepackt. Es ist also schon ein Jahr alt, aber im gewissen Maße trotzdem neu. Außerdem ist es das erste Mal, dass eines unserer Werke weltweit als CD veröffentlicht wird. Und Japan bekommt gleichzeitig eine neue EP? Diese EP wird komplett auf der westlichen Version von "The Revelation" enthalten sein, ihr habt wirklich Glück, wie günstig ihr die doppelte Ladung COLDRAIN erstehen könnt. Wisst ihr, dass es auch eine amerikanische Band namens COLDRAIN gibt? Ich habe gerade eine Kritik im Internet dazu gelesen, als jemand meinte, oh warum haben die nun eine Sängerin und alles hört sich so anders an? Ich denke, da hat wer diese Band mit euch verwechselt. Coldrain Interview*lacht* Ja, als wir damals auf Myspace angefangen haben, meinten auch viele, das wir unseren Namen ändern sollten. Aber wir fanden den Namen gut und sahen keinen Grund, ihn zu ändern. Solche Verwechselungen kommen halt mal vor, sind aber nicht weiter schlimm. Könntest du uns weitere Bands aus Japan empfehlen? Bei unserem japanischen Label gibt es eine Band die heißt SiM, welches für Silence Iz Mine steht. Sie machen eine Mischung aus Reggae und Metal und ich denke, viele Leute in Deutschland kennen diese Band sogar schon. Sie sind live wirklich ein Knaller und ich hoffe, dass auch sie in Zukunft in Deutschland ein paar Konzerte geben dürfen. Ich persönlich würde auch Fear, and loathing in Las Vegas gerne mal hier in Deutschland sehen. Kennst du sie? Oh ja die machen echt verrückten Dance-Metal. Außerdem haben wir drüben noch eine Band, die sich Her Name In Blood nennt und sie sind wirklich hart und spielen beeindruckende Live Shows. Ich denke insgesamt gibt es in Japan noch genügend Bands über die sich die deutschen Hörer freuen würden. Gibt es da eine bestimmte Band, die den Sound von COLDRAIN beeinflusst hat? Ich weiß nicht ob uns da viele zustimmen, aber wir waren schon immer große Fans von The Used und Story Of The Year. Aber eine Band, die uns wirklich stark beeinflusst, bzw. uns erst auf die Idee gebracht hat, eine Band zu gründen war Sevendust. Sie hatten ständig diese wirklich harten Riffs und alle ihre Refrains waren dann irgendwie Balladen. Also ja wenn ich wählen müsste, nehme ich Sevendust. Und gibt es diesen einen bestimmten Song, der dich geprägt hat? Also es gibt da wirklich ein Stück, das ich am liebsten gestohlen hätte. Und das ist Duality von Slipknot. Dieser Riff zu dem man nur headbangen kann und dann der Refrain, der ab dem ersten Mal sofort im Kopf festsitzt. Und dazu dann das Musikvideo, wo einfach alle Fans nur am Durchdrehen sind. Ich liebe einfach alles an diesem Lied. Letzte Woche hatte ich Girugamesh zum Interview und heute nun das Japan-Doppel hier in Osnabrück. Oh ja die sind auch toll, wir sind sehr gut mit ihnen befreundet und finden es toll, dass wir gleichzeitig in Deutschland auf Tour waren. Ich denke, japanische Bands werden nun langsam aber sicher den deutschen Musikmarkt übernehmen *lacht* Sie haben mir auch erzählt, dass in Japan Metalcore und elektronisch beeinflusste Rockmusik groß im Kommen sind. Oh das stimmt auf jeden Fall. Als wir angefangen haben, gab es kaum Bands wie uns, die auch mal Screams gebracht haben, in den japanischen Mainstreamcharts. Heutzutage sind die Charts voll mit Bands die z.T. sogar nur screamen, wie z.B. Crossfaith, und manche erreichen davon sogar die Top Ten. Es ist eine langsame Veränderung des Musikbusiness zu sehen und je erfolgreicher die Bands in Japan werden, desto höher die Chance, dass sie auch mal hier in Deutschland spielen können und das ist verdammt cool. Dann danke ich für das Interview, wünsche euch viel Spaß und hoffe auf weitere Knaller aus Japan. (Photo courtesy of Hopeless Records)