(Nuclear Blast) Mit schöner Regelmäßigkeit präsentieren die Herren OVERKILL seit 35 Jahren (!!!) hochwertige Metalplatten irgendwo zwischen Thrash und Powermetal. Die beiden letzten Vertreter waren unglaublich spielfreudige Verbeugungen vor den Anfangsjahren der Band. Kein Wunder, dass "Ironbound" und "The Electric Age" von Fans und Kritikern gleichermaßen abgefeiert wurden. Beim neusten Streich waren die in die Jahre gekommen Musiker daher wohl etwas unter Druck und wollten alles richtig machen. So gab es VÖ-Verschiebungen, es ging nochmals ins Studio und jetzt sind scheinbar alle zufrieden, denn "White Devil Armory" steht ins Haus! Nach einem nicht mal einminütigem Intro ballert der Opener und gleichzeitig erste Single 'Armorist' aus den Boxen. Der Sound der Platte ist zwischen den beiden letzten angesiedelt, also eine Mischung aus Moderne und Old School. Musikalisch bleiben sich die New Yorker ebenfalls treu und knallen dem Hörer ihren klassischen Stil vor den Latz. Nicht nur die Anfangsnummer erinnert an die fantastische 90er Jahre-Phase. Auch 'Down To The Bone' hält die Stimmung und den Energie-Level, überzeugt durch packende Rhythmuswechsel und eine eingängige Gesanglinie. 'Pig' lässt nicht nach und es bleibt schnell. Wow! Unfassbar, was hier an Power abgebrannt wird. 'Bitter Pill' lässt den Hörer dann erstmal in der ersten Minute des Stückes Zeit zum Luftholen, bevor die Nummer zu einem mitreißenden Banger mutiert! 'Where's The Smoke' bläst dann wieder zum Highspeed-Sturm. Was für eine Abrissbirne! Ganz am Ende der Platte fehlt es ein bis zwei Stücken an der letzten Konsequenz und der Abschluss-Track ist etwas zu sehr die typische 08/15 OVERKILL-Hymne geworden. Doch es regieren in der großen Mehrheit die Hits. Overkill2014c-Hakon GravWenn man OVERKILL eines vorwerfen kann, dass es wohl schon jedes Riff ihn ähnlicher Form auf einer ihrer Platten gab und auch die Gesangslinien nicht gerade vor Originalität überschäumen, doch ist das Gesamtergebnis einfach eine mitreißende Wucht! Die tighte Instrumentalfraktion ist Weltklasse und Blitz stimmgewaltig wie eh und je. Es ist schon fast eine Urgewalt, mit der OVERKILL über den Hörer kommen! Der 18. Studio-Longplayer hält das Niveau der Vorgänger und bedenkt man, dass Bobby „Blitz“ Ellsworth und D.D. Verni wohl schon Anfang bzw. Mitte 50 sind, kann man sich nur noch mehr vor dieser Leistung verbeugen! Wem "White Devil Armory" nicht gefällt, dem sagen und ich die Band: We don't care what you say. FUCK YOU! Album-VÖ: 18.07.2014 (Photo by Hakon Grav)