HDF 2014 flyer A6-2 Bald ist es soweit. Nur noch wenige Tage trennen uns vom ersten Open Air HELLDEATHFEST. Im Rahmen unseres Countdowns und natürlich auch mit Blick auf das bevorstehende Release ihres Erstlingswerks haben wir EDEN CIRCUS befragt. Bevor ich auch nur eine Frage stellen kann, muss ich erst einmal ein riesiges Lob loswerden. MARULA ist schlicht und ergreifend ein Hammer-Album geworden. Wie lange habt ihr insgesamt daran gesessen, die Songs zu schreiben? Micha: Dann sagen wir erstmal Danke! Zu deiner Frage: Einige der Songideen wie 'A Desert In Between' oder '101' haben schon einen fünf Jahre alten Buckel. Ihre Grundgerüste haben wir während des Studiums in Göttingen erstellt und sie lagen dann bis zur Bandneugründung in Hamburg bei uns herum. Andere Songs wie 'Her Lovely Hands' oder 'A Shore Uncertainty' wurden zwischen 2010 und 2013 geschrieben. Das Verhältnis alte/neue Songs ist ca. 50/50. Insgesamt waren es knapp vier Jahre "Bauzeit" für die Albumsongs....uff! Also kann man schon von einem recht langen Prozess reden, in dem die Songs immer wieder überarbeitet und „geschliffen“ wurden? Micha: Wir haben erstmal ne Menge live und im Proberaum gespielt seit 2010. Dabei fielen immer wieder "unnatürliche" Ecken bei den alten Nummern auf, die wir dann abgeschliffen haben. Die neuen Songs sind dagegen in der Mühle zwischen PC und Proberaum herangereift, weshalb nicht ganz so viel Feinschliff nötig war. Das Ganze dauert recht lang, denn wir schauen alle über den Tellerrand unseres Instruments, schreiben Parts und bauen an den Songstrukturen herum. Ist eigentlich ganz toll, verzögert aber so Manches. Gab es zwischendurch auch mal Phasen, in denen ihr aufgeben wolltet bzw. die Band ruhte? Nils: Diese Phasen gibt es wohl immer wieder in jeder Band. Leider! Micha: Es gab eine lange Pause zwischen dem Schreiben der Abschlussarbeit an der Uni und der Neugründung in Hamburg. Das war von Ende 2008 bis Mitte 2010. In Hamburg mussten wir dann noch einen zweiten Gitarristen finden, der in unsere nerdigen Reihen passt. Guten Tag Nils Finkeisen! Ihr seid letztlich völlig verdient bei Lifeforce Records unter Vertrag gelandet. Habt ihr seitdem einen deutlichen Anstieg in eurer Popularität erfahren? Micha: Bis zur Veröffentlichung hält sich die Wirkung noch in Grenzen. Aber wir spüren bei Konzertanfragen, dass wir durch den Vertrag ein besseres "standing" haben. Und wenn "Marula" im September erscheint, wirds natürlich eine Menge Reviews und viel Promo geben, die wir ohne das Label niemals so bekommen hätten. Nils: Bisher wurde Eden Circus leider noch nicht wirklich so wahrgenommen, wie wir uns das wünschen würden. Aber wir sind geduldig und warten jetzt erstmal die Veröffentlichung der Scheibe ab. ec_2014 Ich stelle es mir schwierig vor, diese doch sehr dichte Atmosphäre, die eure Songs verbreiten, live genauso „erdrückend“ wiederzugeben. Wie habt ihr das (nur für euch selbst) bei den bisherigen Konzerten empfunden? Wart ihr mit dem Ergebnis zufrieden? Nils: Wir sind generell nie völlig zufrieden. Zufriedenheit würde bei uns vermutlich zur Auflösung der Band führen *grins*. Eden Circus klingen live nunmal etwas anders als auf der Scheibe, aber letztendlich versuchen wir einfach die Stimmung auf "Marula" zu transportieren und das gelingt uns schon häufig sehr gut. Kommen bei euch auch Elemente von Band, oder ist wirklich alles live? Micha: Seit wir das Album fertig haben, kommen auch an ein paar Stellen Samples vom Band. Vor allem verfremdete Elektrodrums und synthiartige Sounds. Wir achten aber immer darauf, dass wir das klar von den Instrumenten trennen. Zusätzliche Gitarren oder Triggerdrums aus der Dose können wir nicht so leiden. Was wäre der nächste große Schritt für euch? Welche Band würdet ihr gerne auf der nächsten Tour als Support begleiten? Micha: Da muss man in der jetzigen Phase erstmal kleine Brötchen backen. Aber es gibt ja einige deutsche Bands, die durchaus was reißen in unserem kleinen Post-Whatever- Genre. Bei einem Support von beispielweise Long Distance Calling, Dioramic, A Dog called Ego, The Ocean oder The Intersphere würden wir sicher nicht nein sagen. Nur dieser komische Maynard J. Keenan, der soll mal aufhören, uns vollzuspammen! Es gibt ein kurzes Teaser-Video zum kompletten Album. Dürfen wir uns bald auch auf einen Videoclip freuen? Nils: Ja. Da kommt ein Studiovideo. Richtig doof - die Band spielt da einfach nur 'nen Song im Studio und es wird gar nicht abgetanzt, keine Feen und Elfen, keine Harleys, keine Goldketten, keine nackten Brüste und keine knackigen Popos. Das wird bestimmt niemanden interessieren.... Wir danken für das Interview und wünschen nicht nur viel Spaß auf dem HellDeathFest, sondern auch viel Erfolg für die Veröffentlichung eurer Scheibe! Siegmar: :-*   Alles zum HELLDEATHFEST gibt's auf der Homepage: http://www.helldeathfest.de/ Zur Facebook-Veranstaltung geht's hier: https://www.facebook.com/events/290905741065117/ (Photo courtesy of  Lifeforce Records)