(Constantin Film) Warum man bei der Heimkino-Umsetzung von POMPEII nicht auf das sehr viel stylishere Hauptplakat des Kinofilms zurückgegriffen hat und stattdessen Kit Harington in einer Pose zeigt, in der er aussieht, als hätte er sich gerade eingemacht, bzw. kurz davor steht, entzieht sich meiner Kenntnis. Wer nimmt so eine Verpackung aus dem Regal? Und wer segnet so etwas vorher ab? Leute, hallo? Das Auge isst mit! Das wissen wir nicht erst seit Kalkofe und seiner Wurst mit bunten Clowns-Gesichtern! Das Info sagt "Actiongeladenes Historienepos um die Macht der Liebe und die Gewalt der Natur", im Gros kann man das so bestätigen, obwohl die Macht der Liebe hier fix abgeschustert wird. Worum geht's? Ich bediene mich mal beim offiziellen Pressetext: "Im Jahre 79 n. Chr. herrschen Macht und Intrigen im römischen Reich. Brot und Spiele stehen an der Tagesordnung. Sklave Milo (Kit Harington) kämpft als Gladiator in römischen Arenen um sein Leben und trifft dabei auf die hübsche und wohlhabende Cassia (Emily Browning). Doch der einflussreiche und skrupellose Senator Corvus (Kiefer Sutherland), mit dem Milo eine grausame Vergangenheit verbindet, hat ebenfalls ein Auge auf das Mädchen geworfen." Und so kommt, was kommen muss, denn im zweiten Drittel regt sich nämlich nicht nur der Verstand des Zuschauers, sondern spätestens hier auch noch der Vesuv. Wer in Geschichte aufgepasst hat, der wird das ja angesichts des Titels des Films auch messerscharf geschlossen/erahnt haben! 🙂 Szenenbild-PompeiiPOMPEII ist mehr als ambitioniert. Ein Historienabenteuer mit einem Katastrophenfilm zu paaren, Hut ab! Paul W.S. Anderson (Resident Evil, Die drei Musketiere) hat ja ein Händchen für Tammtamm und Tschingderassapeng, hier ist aber alles etwas zu viel des Guten! Angefangen beim Hauptdarsteller: Ich mag Jon Schnee in Game Of Thrones, hier wirkt Kit verloren und fehlbesetzt. Den Superkämpfer nimmt man seinem traurigen Dackelblick nicht wirklich ab. Dahingehen ist Kiefer Sutherland überzeugend. Neben unserem Lieblingscharakter Jack Bauer, dem Retter der Welt, kann er auch mal ein echt fieser Fiesling sein, wie er hier unter Beweis stellt! POMPEII wirft die Spartacus-Serie, Romeo und Julia, Gladiator und Dante's Peak in einen Topf aus Lava und quirlt ordentlich durch! Nur das Ende entschädigt für den Tanz auf vielen Hochzeiten und Effekte, die auch in einer RTL-Produktion dabei sein könnten. Der Film ist nicht wirklich schlecht, hat gute Ansätze, aber über einen mittelmäßigen Sonntag-Abend-Film kommt er leider nicht hinaus! Lichtblick neben Kiefer: mal wieder Carrie-Anne Moss (Matrix) zu sehen und festzustellen, wie alt die Matrix-Trilogie doch bereits ist! BD/DVD-VÖ: 07.08.2014 (Photo courtesy of Constantin Film)