HDF 2014 flyer A6-2Gerade mal ein halbes Jahr ist es her, da baten wir MANTAR anlässlich ihres grandiosen Debüts ''Death By Burning'' zum Gespräch. In wenigen Tagen könnt ihr auch selbst ein Bild davon machen, ob Hanno und Erinc den Brachialsound des Albums auch auf die Bühne bringen können. Ein guter Anlass mal nachzufragen, wie die letzten Monate so liefen:

Hanno, Erinc, beim letzten Mal hattet ihr diverse Touren und Festivals in Planung. Wie ist dann alles so gelaufen?

Das Jahr hat sich hervorragend entwickelt für uns. Im Mai sind wir auf Tour nach Portuigal und Spanien geflogen, was wirklich super war. Davor haben wir einige Einzel-Shows und andere coole Sachen wie Roadburn, Hell over Hammaburg, Droneburg und Desertfest gespielt, was alles ziemlich gut lief. Eine Menge Leute scheinen die Band auf der Uhr zu haben und haben sich auf die Shows gefreut. Den Sommer über gibt es jetzt klassische Festivals, vor allem in Deutschland und Skandinavien und ab Herbst wirds dann nochmal echt pervers. Da sind wir von Oktober bis Weihnachten fast konstant in ganz Europa unterwegs.Im November auch zum ersten mal in den USA. Für eine brandneue Band, die erst seit diesem Jahr wirklich live spielt ist das ne ganze Menge wie ich finde.

Wart ihr live eigentlich schonmal hier in der Gegen unterwegs oder ist die Landkarte noch weiss?

Wir haben in Hannover gespielt beim Alerta Deathfest. Ansonsten waren wir an vielen Orten noch gar nicht und freuen uns über jeden neuen Ort sehr den wir ansteuern. Es muss nicht immer Berlin, Oslo oder Barcelona sein.

Nach fast 6 Monaten: wie gefällt euch „Death By Burning“ rückblickend? Gibt es etwas, dass ihr ändern würdet?

Nein. Gute Scheibe. Locker aus der Hüfte raus. So sollten Platten grundsätzlich gemacht werden.

Beim letzten Mal haben wir auch darüber gesprochen, ob und wie ihr euren Sound als Duo live reproduzieren könnt. Auch nach all den Auftritten seid ihr weiterhin zu zwei unterwegs. Wie wichtig ist diese Reduktion auf nur zwei Personen für die Band?

Es ist in dem Sinne ja keine Reduktion, da nie die Absicht bestand mit mehr als 2 leuten zu spielen. Es funktioniert sehr gut. Wir haben noch nie gegenteiliges gehört. Wenn du weiß wie, kann man mit nur 2 Leuten schon enormem Stress machen. Hat auf Platte ja auch schon geklappt ohne viel drumherum. Letztendlich ist MANTAR aber eben ein Team aus Erinc und mir. Weitere Personen würden die Musik sicher nicht schlechter machen, die spiezielle Energie aber ggf. verwässern.

mantar1Viele Bands schreiben ja auch, wenn sie unterwegs sind. Werden wir beim Helldeathfest vielleicht auch schon den ein oder anderen neuen Song hören können?

Natürlich fallen uns auch immer neue Sachen ein, wenn man aber so viel spielt ist es nicht gerade einfach neue Sachen auszuarbeiten. Das machen wir lieber zuhause. Außerdem sind wir unterwegs doch recht viel mit Biertrinken beschäftigt. Und glaub mir, wenn du pron Nacht 4 Stunden schläfst, dann 15 Stunden fahren musst und/oder Flieger erwischen musst, erlebst du auch nicht gerade deinen kreativen Höhepunkt. Unsere Art zu reisen ist von jeglichem Komfort sehr weit entfernt. Also: Es gibt das, was auf´n Tisch kommt am Samstag.
  Alles zum HELLDEATHFEST gibt’s auf der Homepage: http://www.helldeathfest.de/ Zur Facebook-Veranstaltung geht’s hier: https://www.facebook.com/events/290905741065117/ (Photo courtesy of  Mantar)