HDF 2014 flyer A6-2In wenigen Tagen geht das HELLDEATHFEST in die vierte Runde. Die aus Hannover stammenden CHESTER PARK ließen sich im Rahmen des Countdowns zu einem Interview hinreissen. 🙂 Stellt Euch den Lesern von GESTROMT.DE und den HELLDEATHFEST-Besuchern doch mal vor! Wer spielt bei CHESTER PARK was und warum?
Hi. Wir sind CHESTER PARK aus Hannover! Wir spielen in einer recht normalen Besetzung mit zwei Gitarren (Beppo + Maik), einem Schlagzeug (Kuske), einem Bass (eigentlich Joachim, aber z. Zt. Silke, manchmal auch Matschy), einem Sänger (Ali) und Backingvocals, die alle mal übernehmen dürfen. Da jeder von uns die Instrumente der anderen spielen kann, war es am Anfang etwas schwierig herauszufinden, wer welche Aufgabe übernehmen sollte. Geeinigt haben wir uns dann per Fotoshooting und Videoanalyse. So wurde schnell klar, dass ich mit ner Körpergrösse von fast 1,90m hinterm Schlagzeug bescheuert aussehe und der Beppo wegen seiner Begeisterung, Frauengesang zu imitieren, niemals singen sollte. Bei den anderen Jungs sah's ähnlich schlimm aus. So wie es jetzt ist, bleibt es auch.
Seit wann gibt es euch und wie habt ihr zusammengefunden?
In der aktuellen HELLDEATHFEST-Besetzung spielen wir seit vier Wochen zusammen. In der normalen Konstellation seit 2012! Angefangen hat das Ganze so ziemlich wie bei jeder anderen Band, man kannte sich vom Kiffen, hing am Wochenende auf der Straße rum, versuchte nach n paar Bieren noch kreative Skateboard-Tricks zu erfinden, irgendwann war die Luft raus und wir suchten nach neuen Möglichkeiten, die Zeit tot zu schlagen. Mit geliehenen Instrumenten, fünf Watt-Verstärkern und der oben beschriebenen Variante, wer was spielen sollte, haben wir uns in dem Keller von unserem Kumpel Ronny eingeschlossen. Geprobt werden durfte nur vormittags (was uns jobtechnisch in Schwierigkeiten brachte, aber durch Nachtarbeit kompensiert werden konnte). Der Hausmeister wurde mit Videospielen bestochen, die Probezeiten verlängerten sich, so hat das alles Sinn gemacht. Selbstverständlich haben wir mittlerweile einen "normalen" Proberaum, mit Heizung und der Möglichkeit 24h am Stück zu proben, aber das wird bestimmt nie passieren.
Euer Album "Path And Patterns" von 2013 zieht in manchen Kritiken Parallelen zum Emo-Sound der späten 90er Jahre (Farside, Sensefield oder Shades Apart) - scheinbar inspiriert euch auch dieser Musikstil! Könnt ihr dem zustimmen, was sind eure weiteren Einflüsse? Hört ihr privat vielleicht einfach nur gerne Free-Jazz? Free Jazz????? No Way!!! Jimmy Eat World is the law!!! Wir hören komplett nur diesen Emo-Sound der 90er, hin und wieder Punk-Rock,  aber kein Jazz, kein Metal, kein Hip Hop, das verwirrt uns nur, und bringt uns beim Songwriting nicht weiter; denn Songwriting findet bei uns täglich statt. Wenn ich mit Beppo in der U-Bahn sitze und ihm n cooles Riff einfällt, versucht er mir das a capella klarzumachen...läuft bestens! Es ist immer wieder erfrischend, heutzutage Bands auf Konzerten zu sehen, bei denen die Songs ähnlich simpel klingen und an die oben genannten Helden der 90er erinnern. Da kann es dann schonmal passieren, dass wir direkt nach ner Show in den Proberaum fahren, uns die halbe Nacht für neue Songs um die Ohren schlagen, eben weil es gerade passt. In der Hannover Szene ist es momentan ziemlich am Brodeln - etliche neue Bands schießen aus dem fruchtbaren Ihme-Boden! Wie ist euer Verhältnis zu diesen Bands wie Resolutions, Kettenfett, The Meinheimers oder Teenage Love Guns? Gibt es Konkurrenz oder eher ein freundschaftliches Miteinander? Konkurrenz mögen wir nicht! Als irgendwann mal dieser Konkurrenzgedanke anfing, haben wir Oldschool-Like mit gegenseitigem Flaschen-Bewerfen die Rangordnung geklärt, so ähnlich wie in der Tierwelt, nur eben mit Flaschen. Danach stand fest, dass der Matschy von Teenage Love Guns unser Album "Path and Patterns" aufnehmen bzw. produzieren musste, und der Slomi von The Meinheimers gezwungen war, ne Klavierspur einzuspielen, recht simpel, aber mit viel Herz und Liebe zu jedem Ton. Wir kommen also alle gut miteinander klar. Hier und dort mal ne gemeinsame Show zu spielen wäre lahm, denn Shows spielen wir generell gerne, um andere, uns unbekannte Bands und Typen kennenzulernen. Danach trifft man sich wieder mit den anderen Hannover-Leuten in Linden (Stadtteil v. Hannover) und spricht über die letzten Shows, es wird getrunken, gelacht, aber zum Glück nie nach einem Warum? gefragt...Warum ist man mit der Unterhose des anderen aufgewacht? Warum liegt das Baugerüst im Bus? Unbeantwortete Fragen bleiben unbeantwortet. Wie werdet ihr über die Satdtgrenzen/Bundeslandgrenzen aufgenommen? Wie ist das Feedback?
Großartig. Die Leute zerdrücken sich regelrecht an der Bühne, die zehn, die dann mal da waren...haha...Aber ob nun in in ner Skatehalle bei Nürnberg, in der Bierpinte von Wittlingen, im JUZ Wolfsburg, wo auch immer, man hat uns immer dankbar aufgenommen, mit CD und T-Shirt-Käufen soweit unterstützt, dass die Spritkohle uns nach Hause brachte. 2014 haben wir uns eher auf ne ausgedehnte Club-Tour durch Hannover konzentriert, da war nicht viel mit anderen Städten. Ins Ausland fahren wir grundsätzlich nicht, ist uns zu weit. Wenn der Joachim mit seinem Pilotenschein bald fertig wird, hat sich das mit dem Fahren eh erledigt. Dann wird nur noch geflogen. Was Maiden mit ihrem Bruce Dickinson können, werden CHESTER PARK mit ihrem Joachim auch schaffen.:)
Ihr tretet beim HELLDEATHFEST in Hildesheim mit neuer Bassistin auf - ist das eine Übergangslösung oder etwas Festes für die Zukunft?
Nee, auf keinen Fall was festes! Also, nicht dass die Silke die Songs nicht spielen könnte...haha...das macht sie schon super, aber sie hat nen festen Job bei der Band One Strike Left, da ist alles gut. Berufsbedingt kann es öfter mal passieren, das unser Bassist ausfällt, wir telefonieren dann immer mit anderen Bands und fragen an, ob irgendjemand Bock auf free drinks und coole Bands hat. Da kann es dann mal jeden in Hannover treffen. Wir nehmen auch öfter mal einen Schlagzeuger oder Gitarristen mit, der sich als Bassist versucht und uns als Gitarristen auslacht. Silke feiert ja diese Typen von Fat Belly voll ab, deswegen haben wir bei ihr für die Hildesheim-Show angefragt.
Eure Highlights in eurem Dasein als Band! Ach ja - Standardfrage: Entstehung eures Namens....Wer oder was ist der Chester Park?
chesterparkLaut Google n Altenheim in Anchorage (Alaska). Zur Entstehung kann ich nicht so viel schreiben, das müsste eigentlich der Beppo übernehmen, aber es war ungefähr so, dass der Beppo mal ne Leidenschaft für Zigarettenschachteln entwickelt hat und anfing, Papierkörbe und diese kleinen Beistelltische daraus zu basteln. Mühsam Schachtel für Schachtel aneinander geklebt. Als er eines Tages n neues Zigarettenschachtelbauprojekt anfing, erkannten einige daraus einen Skatepark. Die überwiegende Zigarettenmarke war Chesterfield. O-Ton Beppo: "Ich nenn den Park bestimmt nicht scheiss Kippenpark, lieber sowas wie "CHESTER PARK"! Zack, da stand nicht nur der Name seines Bauprojekts, sondern auch n neuer Bandname. Auf unseren Shirts, der CD, den Postkarten, etc... befinden sich überwiegend Dinge, die mit Wäldern und Parks assoziert werden. Das wollte unser Grafiker Tilo (check: http://tilogo.com) so haben, Kippenschachteln findet er scheisse, Äxte und Bäume liegen ihm eher. Wir kommen damit bestens klar.
Wie bereitet ihr euch auf euren Auftritt beim HELLDEATHFEST vor? Exessives Proben? Irgendwelche Rituale? Ja, genau...haha...der Joachim hat seiner Ersatzspielerin die notwendigen Töne gezeigt, sie hat sich das alles reingezogen, einiges dazu gebastelt, dann wurde vier Wochen intensiv geprobt, that's it. Exzessives Proben hätte zur Folge, dass wir mehr als zehn Songs spielen würden, lässt sich laut HELLDEATHFEST-Veranstalter nicht vereinbaren. Als oberstes Ritual gilt bei uns, Handys mit Betreten des Konzertbereichs auszuschalten. Nicht wegen der Strahlenbelastung, sondern damit wir uns voll uns ganz auf den Abend konzentrieren können. Whatsapp-Meldungen (besonders von der zuhause sitzenden Freundin) würden nur Unruhe in die Band bringen. Was bringt die Zukunft? Gibt es neues Material? Was sind eure "Karrierepläne"? Wir haben in den letzten Monaten mächtig viele Songs geschrieben, einige davon bereits live getestet. Parallel dazu die alten Songs zu Akustik-Folk-Nr. umgewandelt, mit Westerngitarre, Schellenkranz und so nem Schnick-Schnack. Eigentlich sollte es damit schon auf Tour gehen, irgendwie scheiterte es dann aber an nem passenden Band-/Projektnamen. "CHESTER PARK akustisch" wäre gelogen, weil diese Akustiknummer nicht von allen mitgespielt wird. Also haben wir es erstmal gelassen. Wir werden weiterhin einige Clubshows spielen (über Anfragen freuen wir uns immer wieder!) und wenn es zeitlich passt, das nächste Album aufnehmen. Macht nochmal einen großen PR-Aufruf: Warum sollte man CHESTER PARK nicht verpassen? Weil wir dank Tilo (nochmal check: http://tilogo.com) seit neuestem so n mächtigen Banner auf der Bühne haben. 4 farbig! Topp! Vielen Dank für das infomative Interview....und jetzt: zeigt den Metal-Jünglingen wo der Frosch die Locken hat (oder so)....Viel Spass beim HELLDEATHFEST in Hildesheim   Alles zum HELLDEATHFEST gibt’s auf der Homepage: http://www.helldeathfest.de/ Zur Facebook-Veranstaltung geht’s hier: https://www.facebook.com/events/290905741065117/ (Photo courtesy of  Chester Park)